Kleistjahr 2011

Wir sehn uns wieder in der Ewigkeit

Die letzte Nacht von Henriette Vogel und Heinrich von Kleist - nach den Motiven der Erzählung Wir sehn uns wieder in der Ewigkeit von Tanja Langer und Musik aus der Oper Kleist

Sie wohnt nur ein paar hundert Schritte vom Kleistgrab in Wannsee entfernt. Manchmal ist es diese Magie des Ortes, die einen als Schriftstellerin beschäftigt, erzählt Tanja Langer, die sich seit ihrer Jugendzeit mit Heinrich von Kleist beschäftigt hat.

Im Kleistjahr ist sie an verschiedenen Orten in Berlin und Brandenburg unterwegs mit ihrem Mobilen Erzähl- und Musiktheater. Ausgehend von der Kleist-Oper, für die sie das Libretto schrieb,  und der Erzählung Wir sehn uns wieder in der Ewigkeit nähert sie sich der letzten Nacht von Henriette Vogel und Heinrich von Kleist, aber eigentlich - so erzählt sie - ist es eine Annäherung an den ganzen Kleist - fokussiert auf diese letzte Nacht, bevor Henriette Vogel und Heinrich von Kleist gemeinsam in den Tod gehen.

Jürgen Gressel-Hichert hat Tanja Langer zu Kleist befragt. Was sie fasziniert, wie sie ihn wahrnimmt, was sie von ihm lernt.

© Rundfunk Berlin-Brandenburg

http://www.kulturradio.de/beitraege/kleist/neu.html

Fenster schließen!