- "Vom Kaufhaus zum Tacheles"

Fotografien der Friedrichstraßen-Passage in Berlin

Die 1908 eröffnete Friedrichstraßen-Passage blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Der Berliner Fotograf Franz Kullrich (1864-1917) dokumentierte die Architektur des Passage-Kaufhauses direkt nach dessen Fertigstellung 1908.

Aufnahmen aus der Zeit zwischen 1928 und 1935, als der Baukomplex unter dem Namen "Haus der Technik" der AEG als Ausstellungs- und Verkaufsraum diente, veranschaulichen eine weitere Etappe der Nutzung.

Anfang der 1980er Jahre wurde der größte Teil der Passage gesprengt; das letzte erhaltene Fragment besetzten Künstler im Februar 1990 und tauften es "Tacheles". Andreas Rost, Fotograf und Mitbesetzer der ersten Stunde, hat die Ruine zwischen 1990 und 1992 in stimmungsvollen Bildern eingefangen.

Bis zur Räumung am 4. September 2012 war es ein Ort für kulturelle Veranstaltungen und Zentrum avantgardistisch-experimenteller Kunstprojekte mit überregionaler Ausstrahlung.
 
Derzeit wird die berühmte Ruine in begehrter Lage in ein umfassendes Bauvorhaben integriert. Eine weitere kulturelle Nutzung ist in der Denkmalakte festgeschrieben.

Weitere Informationen

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 09.00 - 17.30 Uhr
Samstag / Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr