- Jaques Offenbach: "Ritter Blaubart"

Opéra bouffe in drei Akten

Ritter Blaubart entledigt sich seiner Frauen auf eine höchst ungewöhnliche Art: Er lässt sie umbringen. Denn bereits kurz nach der Hochzeit treibt es ihn erneut zu amourösen Abenteuern. Diesmal hat er es auf ein Bauernmädchen abgesehen. Den trickreich veranstalteten Schönheitswettbewerb gewinnt eher zufällig Boulotte, die ihrerseits bisher erfolglos einem widerspenstigen Schäfer nachjagte. Blaubart macht sie zu seiner sechsten Frau, während er insgeheim die zarte Schäferin Fleurette als Gattin Nummer sieben vormerkt. Zu spät begreift Boulotte ihren tragischen Irrtum. Doch sie überlebt, denn sie hat Blaubart einiges entgegenzusetzen.

Satirisch wird die Selbstinszenierung und Demontage des ritterlichen Playboys beleuchtet, die gefährlichen Anweisungen des verklemmten Königs Bobèche und die Schizophrenie seiner ängstlich buckelnden Höflinge. Virtuos jongliert Offenbach in seiner Musik zwischen Pastorale und ironisch gebrochener "Grande Opéra" und persifliert die bizarre Kriminalstory durch eine quirlige, bis in die Groteske gesteigerte Musik.

Musikalische Leitung - Ivo Hentschel
Regie - Steffen Piontek

König Bobèche - Matthias Bleidorn
Königin Clementine - Gesine Forberger
Graf Oscar - Heiko Walter, Ulrich Schneider
Graf Alvarez, Höfling - Christian Henneberg
Ritter von und zu Blaubart - Jens Klaus Wilde
Boulotte - Carola Fischer
Popolani - Andreas Jäpel
Fleurette, Prinzessin Hermia - Liudmila Lokaichuk

Damen und Herren des Opernchores
Es spielt das Philharmonische Orchester.

Weitere Informationen

weiterer Termin:
30.03. - 19:30 Uhr