- Jörg Widmann beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Werke von Weber, Mendelssohn Bartholdy und Widmann

Jörg Widmann ist nicht nur Komponist, sondern viel mehr als das: Er ist Musiker. Die Mehrfachbegabung, heute längst keine Selbstverständlichkeit mehr unter den Tonsetzern, gibt Jörg Widmann die Möglichkeit, dem Publikum verschiedene Seiten seiner Persönlichkeit zu präsentieren.
Wer eine Mendelssohn-Sinfonie dirigieren kann und ein Weber-Klarinettenkonzert derart virtuos und einfühlsam auf dem Soloinstrument zu spielen vermag, dessen Komposition begegnet man mit neugierigem Respekt und wohlwollender Aufmerksamkeit.
Die Messe für Orchester aus dem Jahr 2005 eröffnete Jörg Widmann "eine mir bis dahin fremde Architektur … Auf diese Weise versuche ich, der alten Frage nach dem Anderen, dem Jenseitigen, dem Nicht-Weltlichen einen neuen Klangraum zu bauen. … Das instrumentale Singen ist das Thema meiner zwei vorangegangenen Orchesterstücke 'Lied' und 'Chor'. Kein Sänger und kein Chor treten dort auf; das Orchester selbst singt, rezitiert und deklamiert. So auch in der Messe. Die Musiker selbst sind die Protagonisten: Soli, Chor und Orchester in einem."
 

Carl Maria von Weber Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 1 f-Moll op. 73

Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 107 ("Reformationssinfonie")

Jörg Widmann Messe für Orchester

RUNDFUNK-SINFONIEORCHESTER BERLIN
Jörg Widmann Leitung und Klarinette

14.45 Uhr, Hermann-Wolff-Saal
Einführung von Steffen Georgi