Hörspielkino; Bild: rbb

Frühjahrsstaffel 2017 - Hörspielkino unterm Sternenhimmel

Die besten Hörspiele der ARD, im April immer freitags im Planetarium am Insulaner

Programm im April

Fr 07.04.2017 | 20:00 Uhr
"Solaris"
Von Stanislaw Lem

Von einer Raumstation aus beobachten Forscher den Ozean des Planeten Solaris, der die bizarrsten Gestalten und Formen nachbildet: ein Zeichen für intelligentes Leben? Ein Beweis steht seit Jahren aus. Als der Psychologe Kris Kelvin auf der Station eintrifft, findet er die Mannschaft in einem psychisch labilen Zustand vor.


Fr 14.04.2017 | 20:00 Uhr
"Im Westen nichts Neues"
Von Erich Maria Remarque

Der 19-jährige Paul Bäumer und seine Klassenkameraden melden sich 1914 gleich nach dem Abitur freiwillig zum Kriegsdienst und werden nach sadistischem Drill schnell an die Westfront verlegt. Vier Jahre lang lernt Bäumer zu überleben und erfährt schlimmste Grausamkeiten. Dann kommt jener Tag, an dem der Heeresbericht verzeichnet: "Im Westen nichts Neues".


Fr 21.04.2017 | 20:00 Uhr
"Zeugin der Anklage"
Von Agatha Christie

In einem der bekanntesten Krimis von Agatha Christie, dessen Verfilmung von Billy Wilder zu einem der "besten Gerichtsdramen aller Zeiten" zählt, steht der des kaltblütigen Mordes verdächtige Leonard kurz vor dem Freispruch. Doch dann tritt die geheimnisvolle Zeugin der Anklage in die Schranken des Gerichts und lenkt das Verfahren durch ihre Aussage in völlig neue Bahnen.

"Urlaub auf Rhodos"
Von Agatha Christie

Hercule Poirot zieht sich auf das Inselidyll Rhodos zurück, um zu entspannen. Doch schnell entwickelt sich vor seinen Augen ein unheilvolles Beziehungsgeflecht zwischen Mr. Gold und der extravaganten Mrs. Chantry – sowie ihren jeweiligen Ehepartnern. Bald darauf überschatten erste Wolken den sonnigen Strand.


Fr 28.04.2017 | 20:00 Uhr
"Der Mann, der Dracula schrieb"
Von Bernd Grashoff

Der 1845 in Irland geborene Schriftsteller Bram Stoker hat mit Dracula dem dunkelsten Helden der Weltliteratur zum Durchbruch und damit zur Unsterblichkeit verholfen. Er selbst aber starb 1912 gänzlich unbekannt an "Erschöpfung", wie es im Totenschein geheimnisvoll heißt. Ob dabei Dracula selbst seine Finger im Spiel hatte?