Brass Heralds; Montage: rbb
Bild: Berlin Classics

CD DER WOCHE | 13.11. - 19.11.2017 - "Brass Heralds"

German Brass ist eines der bekanntesten Blechbläser-Ensembles. Mit ihrer CD "Bach on Brass" gewannen die Musiker zuletzt einen ECHO Klassik. Jetzt schreiben sie die Erfolgsgeschichte mit einem Doppel-Album fort.

Erneut gibt es viel Bach zu hören, aber auch Musik anderer Barock-Komponisten, und zusammen ergibt das so viel festlichen Glanz, dass die Doppel-CD durchaus schon in Richtung Weihnachten zeigt.

Die Kunst des Zusammenpiels

Manchmal klingen sie wie eine Orgel! Der Trompeter Matthias Höfs ist mit diesem Vergleich sehr einverstanden, denn die zehn Blechbläser von German Brass versuchen durchaus, dem homogenen Klangbild einer Orgel nahezukommen. Dafür braucht es die hohe Kunst des Zusammenspiels, wie beispielsweise in der Sinfonia, die Johann Sebastian Bach seiner Ratswechselkantate BWV 29 vorangestellt hat. Matthias Höfs spricht sogar von einer "Zusammenspiel-Etüde", denn die Sechzehntelketten werden aufgeteilt: Mal spielen sie die Trompeten, mal die Tuba, dann die Posaunen – ein Klangerlebnis!

Zehn mal Blech – und trotzdem filigran

Das kann funktionieren, wie in der Tafelmusik von Telemann, die im Original für Blockflöten und Continuo geschrieben ist. German Brass bringen das barocke Werk zart und filigran und in technischer Perfektion, zu der sich unbedingte Spielfreude gesellt. Denn ein Schicksal teilen alle Mitglieder von German Brass: Sie musizieren zwar in hochrangigen Orchestern, naturgemäß haben sie dort aber vor allem Pausentakte zu "bewältigen", Blechbläser sind reserviert für dynamische Höhepunkte. In ihren eigenen Bearbeitungen legen sich German Brass auch die Noten von Streichern und Holzbläsern auf's Pult und haben endlich genug Gelegenheit zu glänzen. Nicht nur von außen.

Orgel mit Seele und dann noch ein Heldenstück

"Brass Heralds" ist eine Barock-CD. Entsprechend festlich ist ihre Wirkung, vor allem wenn Matthias Höfs mit seiner Trompete brilliert. Aber auch gedämpfte Stimmungen sind dabei, etwa wenn sich die Bläser dem Bach-Choral "Ich ruf' zu Dir Herr Jesu Christ" nähern, im Original ja ein Orgelwerk. Jetzt verkörpern German Brass diese Orgel. Eine Orgel mit Seele, denn dem Cantus firmus, der Choralmelodie, kann eigener Atem eingehaucht werden.

Aufhorchen lässt eine Bach-Bearbeitung von Enrique Crespo, der als ehemaliges German-Brass-Mitglied auf dieser CD als Gast mitspielt. Man braucht einen Moment, um in der Musik kein Heldenstück, sondern das c-Moll-Präludium aus dem "Wohltemperierten Klavier" zu erkennen. Enrique Crespo hat eine komplett neue Bläserstimme oben drüber komponiert, die das bekannte Präludium am Anfang fast zum Beiwerk werden lässt. An dieser Stelle möchte man "Brass Heralds" tatsächlich mit "Blech-Helden" übersetzen.

Für die gesamte CD aber gilt: "Brass Heralds" sind Botschafter. Botschafter eines exzellenten und vielfarbigen Bläserklanges, der beweist: Wir können nicht nur laut! Festlich ist der Klang sowieso und deshalb sind "Brass Heralds" durchaus auch Vorboten der Adventszeit.

Ulrike Jährling, kulturradio