Hörtipps – 7 Tage online

Sopranistin Inge Borkh und ihr Porträt, Erweiterung der Porträtgalerie der Bayerischen Staatsoper Zeitgenössische Kunst im Nationaltheater in München, 2014; © imago/Lindenthaler

Inge Borkh

Die Sopranistin gehört zu den großen Legenden der Oper. Ihre Aufnahmen sind Kult. Nicht nur die Salome und Elektra.

Musikserie

Marmorbüste von Johann Sebastian Bach in Leipziger Bachmuseum; © imago/Mario Kühn

So 15:04 - 17:00 Uhr - Johann Sebastian Bach

Man muss kein Berufsmusiker sein, um bei Johann Sebastian Bach eine nie mehr erreichte Einheit von Fantasie, Ordnung und Herzblut zu bewundern.

Leuchten wir also im kulturradio ein wenig in seinen Kosmos hinein – mit einer Sendereihe in 26 Folgen von Michael Struck-Schloen.

Aktion

CD der Woche

Nachrichten

Rückschau

RSS-Feed

Aktuelle Rezensionen

RSS-Feed
  • Lieder 

    Thousands of miles; Montage: rbb

    "Thousands of miles"

    Die amerikanischen Mezzosopranistin Kate Lindsey und der französische Jazzpianist Baptiste Trotignon präsentieren Lieder aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht Musik von Kurt Weill.

    Bewertung:
  • Alte Musik 

    Stravaganza d'Amore; Montage: rbb

    "Stravaganza d'Amore"

    Die Geburt der Oper am Hof der Medici: Musik von Lorenzo Allegri, Giulio Caccini, Emilio de'Cavalieri, Jacopo Peri, Luca Marenzio und anderen

    Bewertung:
  • Komische Oper Berlin 

    Komische Oper Berlin: Aribert Reimanns "Medea" mit Nicole Chevalier (Medea); © Monika Rittershaus

    "Medea"

    Aribert: im Glück! Betrachtete man den Komponisten, wie er beim Schlussapplaus allen sieben Sängern seiner Oper "Medea" dankbar um den Hals fiel, so war diese Aufführung ein voller Erfolg.

    Bewertung:
  • Bar jeder Vernunft Berlin 

    Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten. Volumen 9 © Winfried Reinhardt

    Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten. Volumen 9

    Jetzt ist es endlich da: Volumen 9 der jahrelangen Erfolgsreihe von Thomas Pigor und seinem Klavierknecht Benedikt Eichhorn. Musik-Kabarett auf gewohnt hohem Niveau – wenngleich dieser neue Abend nicht ganz der erwartete Geniestreich ist.

    Bewertung:
  • Vokalmusik 

    - Wolfgang Amadeus Mozart: Die Freimaurermusiken © cpo | Montage: rbb

    Wolfgang Amadeus Mozart: "Die Freimaurermusiken"

    Dass Mozart Freimaurer war, ist weltbekannt, vor allem deshalb, weil die Zauberflöte viele Anspielungen auf das Freimaurertum enthält. Weniger bekannt ist, dass Mozart auch ganz direkt Musik für seine Loge geschrieben hat, und diese Freimaurerkompositionen sind jetzt zusammengefasst worden auf einer neuen CD.

    Bewertung:
  • Orchester 

    A Sousa Celebration © Chandos | Montage: rbb

    "A Sousa Celebration"

    Järvis jüngster Streich: eine Hommage an den amerikanische Marschmusik-König John Philip Sousa – nur Tschingderassabumm?

    Bewertung:
  • Oper 

    Giacomo Meyerbeer: Grand Opéra © Erato | Montage: rbb

    Giacomo Meyerbeer: "Grand Opéra"

    Herzensprojekt - Auf Ihrer neuen CD singt die deutsche Sopranistin Diana Damrau Arien und Szene aus dem Werk von Giacomo Meyerbeer. Das ist sehr ungewöhnlich!

    Bewertung:
  • Chormusik 

    Arvo Pärt: Live © BR Klassik | Montage: rbb

    Arvo Pärt: "Live"

    Der Chor des Bayerischen Rundfunks hat zusammen mit dem Hilliard Ensemble und dem Münchner Rundfunkorchester eine neue CD mit Musik von Arvo Pärt herausgegeben.

    Bewertung:
  • Alte Musik 

    Domenico Fetti: Claudio Monteverdi, um 1620; © imago/United Archives International

    Fünf herausragende Monteverdi-CDs

    Die Kompositionen von Claudio Monteverdi liegen heute in einer kaum zu überblickenden Vielfalt von CD-Einspielungen vor.

    Bewertung:
  • Philharmonie Berlin 

    Semyon Bychkov; © imago stock&people

    Berliner Philharmoniker unter Semyon Bychkov

    Zwei Anti-Helden in einem Konzert: Schostakowitsch mit seiner subversiven, doppelbödigen Musik – und Richard Strauss, dessen Held, also er selbst, sich nur durch seine Feinde definiert.

    Bewertung:

Serie

Dr. Simon Maguire mit Richard Wagner Manuskript bei Sothebys in München, 2008; Foto: ©

Die verschollenen Wagner-Partituren des Adolf Hitler

Fünfteilige Hörstück-Serie von Michael Lissek

1939 bekommt Hitler zu seinem 50. Geburtstag Originalpartituren Richard Wagners geschenkt: "Rienzi", "Liebesverbot", "Die Feen" und die ersten zwei Teile des "Ring". Zuletzt gesichtet wurden die Partituren 1940 in Hitlers Privatwohnung von Rochus Misch, seinem Leibwächter. Danach blieben sie verschollen.

Seit 1945 suchen die Wagner- und NS-Fachleute nach dem Verbleib des Wagner-Erbes. Wir suchen mit. Zumindest tun wir so, als ob. Denn die fünf Hörstücke nehmen die "Geheimnisse" um die Partituren nicht ganz so ernst. Sie bilden einen Resonanzraum für das Geraune, das sich immer dann einstellt, wenn es um Adolf Hitler und Richard Wagner geht.

Dank der Montagekunst des Autors entsteht ein absurdes Theater der Suche, ein groteskes Verwirrspiel um NS-Mythen, ein wunderliches Ding aus "facts" und "fiction".

Eine Produktion des SWR

Beiträge hören:

Bildergalerien

RSS-Feed