Di 14.03.2017 - Deutsche Stiftung Denkmalschutz verabschiedet Jahresförderprogamm

Für Sanierungsprojekte an über 390 Denkmalen kann die Stiftung in diesem Jahr mehr als 14 Millionen Euro bereit stellen.

Rund 100 weitere Projekte könnten im Jahresverlauf voraussichtlich zusätzlich gefördert werden, wie die Wissenschaftliche Kommission der Stiftung mitteilte. Unter den geförderten Denkmalen finden sich - passend zum Reformationsjubiläum - Wirkungsstätten Martin Luthers wie beispielsweise die Stadtkirche St. Andreas in Eisleben (Sachsen-Anhalt), von deren hölzerner Kanzel Luther seine letzten Predigten gehalten haben soll. Auch der Altar seines Freundes Lucas Cranach des Älteren in der Stadtkirche St. Johannis in Neustadt an der Orla (Thüringen) steht auf der Förderliste.

Die Hilfe der Deutschen Stiftung Denkmalschutz - der größten privaten Initiative für Denkmalpflege in Deutschland - erreicht Denkmale in allen Bundesländern und aller Gattungen, von der archäologischen Grabung bis hin zur denkmalgeschützten Maschinenhalle.