Mi 03.05.2017 - Luther und die Deutschen

Auf der Wartburg wird heute eine von drei nationalen Ausstellungen zur Reformation eröffnet.

Kirchenspalter, Sprachschöpfer, Judenfeind und Nationalheld: Der Reformator spaltet auch 500 Jahre nach Beginn der Reformation. Die Wartburg bei Eisenach hinterfragt bis zum 5. November das spannungsgeladene und wechselvolle Verhältnis in der Ausstellung "Luther und die Deutschen". Die Ausstellung in Eisenach ist neben Wittenberg und Berlin eine von drei Nationalen Sonderschauen zum Reformationsjubiläum.

In einer Eingangsschleuse in kräftigem Blau können sich die Besucher auf Luther in all seiner Widersprüchlichkeit einstimmen und ihre Meinung über den Reformator an der Wand verewigen. Anschließend werden rund 300 kostbare Exponate aus dem In- und Ausland zu Luthers Leben und Arbeiten präsentiert, darunter die Bulle mit der Bannandrohung von Papst Leo X. gegen Martin Luther, seine Sprachschöpfungen und Hassschriften gegen Bauern und Juden, sowie Gemälde, Druckwerke, Skulpturen, Grafiken und Alltagsgegenstände.