Do 04.05.2017 - Luthers Thesen unterm Hammer

Die erste Buchausgabe der unter dem lateinischen Namen "Disputatio pro declaratione virtutis indulgentiarum" erschienenen Thesen soll am 16. Mai versteigert werden.

Es handelt sich um eines der wenigen noch in privater Hand befindlichen Exemplare. Der Schätzpreis liege bei 150.000 Euro, teilte das Auktionshaus Reiss und Sohn in Königstein im Taunus mit. Dieser überaus seltene Druck sei nicht einmal zwei Wochen nach dem Thesenanschlag 1517 bei Adam Petri in Basel erschienen und im Handel praktisch unauffindbar.

Neben Luthers Ablassthesen bietet das Auktionshaus nach eigenen Angaben etwa 100 weitere seltene Drucke der Reformationszeit an, darunter die erste Ausgabe von Luthers Manifest "An den Christlichen Adel deutscher Nation" aus dem Jahr 1520 und den Erstdruck der 1521 unter dem Titel "Passional Christi und Antichristi" erschienenen Spottblätter aus der Werkstatt von Lucas Cranach dem Älteren.