Mi 05.07.2017 - Interreligiöser Dialog in Wittenberg

Christen, Juden und Muslime haben in Wittenberg die Themenwoche "Interreligiöser Dialog" eröffnet.

Sie findet im im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums statt. Die Woche ist dem friedlichen Miteinander der Religionen gewidmet. Unter anderem steht dafür das hölzerne "House of One" zur Verfügung, ein Modell für ein in Berlin geplantes Gemeinschaftsgebäude der drei monotheistischen Religionen.

Rabbiner Homolka, Rektor des Abraham-Geiger-Kollegs in Potsdam, sagte, Christentum und Islam seien Teil der Geschichte des Judentums. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Mazyek, erklärte, im Islam wachse der interreligiöse Dialog aus der Überzeugung, dass sich die Glaubensinhalte der Muslime auf die der jüdischen und christlichen Geschwister beziehen.