Do 14.09.2017 - Bochumer Historikerpreis für Catherine Hall

Die britische Sozial- und Kulturhistorikerin wird für ihre "politisch engagierte und zugleich wissenschaftlich exzellente Forschung" ausgezeichnet.

Catherine Hall gehöre zu den weltweit methodisch innovativsten Forschern im Feld der Sozial- und Kulturgeschichte, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets, Stefan Berger.
Die Historikerin war seit 1998 bis zu ihrer Emeritierung Professorin für Moderne Sozial- und Kulturgeschichte am University College London. Im Zentrum ihres Forschungsinteresses standen der Einfluss von sozialen Klassen sowie die Kategorie Geschlecht.

Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung wird ihr am 15. November im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets in Bochum überreicht. Die Stiftung vergibt den Preis alle drei Jahre gemeinsam mit der Stadt, der Ruhr-Universität und der Sparkasse Bochum.