Do 14.09.2017 - Deutscher Kabarettpreis geht an Mathias Tretter

Der gebürtige Würzburger beschäftige sich konsequent mit den relevanten Themen "unserer immer undurchschaubarer werdenden Welt", teilte das Nürnberger Burgtheater mit.

Das besondere Interesse des 45-Jährigen gelte den massiven Veränderungen, die durch neue Kommunikationsformen und eine sich rasant wandelnde Medienlandschaft hervorgerufen würden.
Tretter, der in Leipzig lebt, werfe in seinen Programmen hochaktuelle Fragen zu den Auswirkungen auf staatliche Machtgefüge, politische Mechanismen und das gesamtgesellschaftliche Zusammenleben auf. Als scharfsinniger, politisch-philosophischer Sprachanalytiker wisse er dabei mit hohem intellektuellen Anspruch bestens zu unterhalten.

Der seit 1991 alljährlich von der Stadt Nürnberg und dem Burgtheater verliehene Preis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen der deutschen Kabarettszene. Er ist mit 6.000 Euro dotiert. Die Künstler werden traditionell bei einer Kabarett-Gala geehrt, die am 13. Januar 2018 in Nürnberg stattfindet.