Mo 06.11.2017 - Dresden erhält Kollwitz-Werke

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erhalten drei Werke der Künstlerin Käthe Kollwitz aus Finnland zurück.

Die Arbeiten aus dem Kupferstich-Kabinett wurden als Kriegsverluste identifiziert. Es handelt sich um eine Lithographie und eine Radierung, die Frauenköpfe zeigen. Das dritte Werk heißt "Selbstbildnis mit Hand an der Stirn".

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zeigen zur Zeit rund 70 Radierungen, Lithographien, Holzschnitte und Zeichnungen aus allen Schaffensphasen der Künstlerin. Anlass der Ausstellung ist Kollwitz' 150. Geburtstag in diesem Jahr.