Fr 10.11.2017 - Französin Azoulay zur neuen Unesco-Chefin ernannt

Die Französin Audrey Azoulay ist neue Generaldirektorin der Unesco.

Ihre Bestätigung durch die Generalkonferenz der Mitgliedstaaten galt als Formsache. Der Exekutivrat der UN-Organisation für Kultur, Bildung und Wissenschaft hatte Azoulay vor vier Wochen nominiert.

Die 45-jährige frühere französische Kulturministerin ist in der Geschichte der Unesco die zweite Frau an der Spitze. Die Französin mit jüdisch-marokkanischen Wurzeln konnte sich bei der Nominierung unter anderem gegen Kandidaten aus Katar und Ägypten durchsetzen. Dabei halfen ihr zahlreiche Unterstützer, darunter der deutsche Regisseur Volker Schlöndorff und der britische Theaterregisseur Peter Brook.

Azoulay übernimmt die UN-Kulturorganisation in schweren Turbulenzen: Im vergangenen Monat hatten die USA und Israel ihren Austritt aus der Unesco zum Jahresende 2018 angekündigt. Die Arbeit der Organisation wird seit Jahren von politischem Streit über den Nahostkonflikt überschattet.