Mo 06.11.2017 - Goethe-Institut zeichnet "Wildes Herz" aus

Der Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts geht in diesem Jahr an "Wildes Herz" von Charly Hübner und Sebastian Schultz.

Der Film erzählt, wie sich der Sänger der Punkband "Feine Sahne Fischfilet" gegen Rechtsradikalismus und Rassismus zu Wehr setzt. Zugleich kämpft die Band gegen Abwanderung und Perspektivlosigkeit in ihrer Heimat Mecklenburg-Vorpommern. "Wildes Herz" ist laut Jury das mitreißende Porträt eines Menschen in all seiner Widersprüchlichkeit.

Der Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts ist mit 2.000 Euro dotiert.