Do 09.11.2017 - Kein islamischer Religionsunterricht in NRW

Der Zentralrat der Muslime und der Islamrat haben keinen Anspruch auf Einführung von islamischem Religionsunterricht.

Zu dieser Einschätzung kommt das Oberverwaltungsgericht Münster. Nach Auffassung des Gerichts handelt es sich bei den Verbänden nicht um Religionsgemeinschaften im Sinne des Grundgesetzes. Die Richter bezweifelten vor allem, dass die beiden Dachverbände über genügend Lehrautorität gegenüber ihren Mitgliedsverbänden verfügen.

Der Zentralrat der Muslime und der Islamrat wollten, dass der 2012 in einem Modellversuch eingeführte Islamunterricht in Nordrhein-Westfalen durch ein ordentliches Schulfach ersetzt wird.

Der Modellversuch läuft noch bis 2019.