Do 02.11.2017 - Relevante Sturmschäden im Branitzer Park

Der Sturm "Herwart" hat am vergangenen Wochenende in Cottbus erhebliche Schäden am Branitzer Schloss und im Schlosspark verursacht.

In der Nähe der berühmten Seepyramide, der Grabstätte des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau, seien drei noch aus Pücklers Zeit stammende Eichen umgestürzt, teilte die Stiftung Fürst-Pückler-Museum mit. Das Dach des Schlosses sei zudem schwer beschädigt worden, die Schlossterrasse bleibe deshalb vorsichtshalber gesperrt. Am beschädigten Schlossdach seien inzwischen zwar Sicherungsmaßnahmen vorgenommen worden, die notwendigen Reparaturen seien jedoch erst bei besserem Wetter möglich, hieß es weiter.

Das Schloss könne dennoch für Besucher geöffnet bleiben. Einige Bäume der Kastanienallee im Park seien zudem durch den Wind in Schieflage geraten, hätten jedoch inzwischen wieder aufgerichtet werden können.

Der Branitzer Park wurde ab 1846 von dem Landschaftskünstler Fürst Pückler gestaltet. Wahrzeichen sind die beiden Pyramiden des Gartenkunstwerks, die Erd- und die Seepyramide.