Baobab Books, Montage: rbb
Bild: Baobab Books, Montage: rbb

Ein Bilderbuch aus Tansania ab 4 Jahren - John Kilaka: "Frische Fische"

Eine in prächtigen Farben gemalte Tierfabel aus Tansania, in der es um universale menschliche Fragen und Werte geht.

Sowke Schimpanse hat Fischerglück: Sein Fang ist groß und er freut sich auf den Erlös auf dem Markt. Doch er hat nicht mit Hund gerechnet, der so gierig ist, dass er über den geschenkten Fisch hinaus auch alle anderen Fische haben will und bei seinem Diebstahl in Kauf nimmt, nicht nur dem Fischer sondern auch anderen Dorfbewohnern zu schaden. Da aber alle zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen, kommt Hund nicht weit: Er wird gefangen und vor das Dorfgericht gestellt. Hund gibt alles zu, Elefant verkündet das Urteil: Bei der Baumpflanzaktion am nächsten Tag muss Hund doppelt so viele Bäume pflanzen, wie alle anderen Dorfbewohner zusammen. Mit Hilfe seiner Familie schafft er das gut.

Universale Konflikte mit Humor und Augenzwinkern erzählt

Die Geschichte über Verrat, Freundschaft, Verantwortung und Versöhnung in einer dörflichen Gemeinschaft wird mit viel Humor, Schalk und Augenzwinkern erzählt – allzu menschlich sind die Eigenschaften dieser Tierfiguren aus der tansanischen Fabelwelt, die dargestellten Konflikte sind universal, ihre kreativen, unerwarteten Lösungen nachahmenswert.

Die ganzseitigen, farbenprächtigen Bilder erweitern den schlichten Text zu einer wunderbaren Einheit. Es entsteht ein eigener kleiner Kosmos, in den sich Kinder schnell hineinfinden und in jedem Bild eigene Geschichten entdecken können.

Bilder in traditioneller Tingatinga-Technik

Der tansanische Künstler John Kilaka benutzt für seine Arbeit die Tingatinga-Technik, benannt nach einem Mann in Tansania, der in den sechziger Jahren als Arbeitsloser begann, mit Fahrradlack Tiere, Pflanzen und Dorfszenen auf quadratische Pressplatten zu malen.
Der Mann ist lange tot, aber seine Art zu malen wurde weiterentwickelt und ist in Tansania eine Tradition geworden, die sich ganz hervorragend für die bildnerische Gestaltung der tansanischen Fabelwelt eignet.

Heike Brandt, kulturradio