Schlinkepütz, das Monster mit Verspätung von Susan Kreller (Autorin) und SaBine Büchner (Illustratorin); Fotos: © Carlsen
Bild: Carlsen

Ab 4 Jahren - Susan Kreller: "Schlinkepütz, das Monster mit Verspätung"

Haifischblau pfeifen kann Monster Schlinkepütz – und sein Zottelfell sogar im grimmigsten Haifischblau leuchten lassen.

Artgerecht erschrickt er alte Frauen in der Straßenbahn und rülpst nach dem Cola-Trinken so laut wie ein Sommergewitter. Nur ab und zu putzt er ein paar seiner Zähne und er kann sich laut ärgern.

Mit solchen Hundsgemeinheiten wäre er in seinem Kosmos das perfekte Monster. Eigentlich. Denn leider ist Schlinkepütz auch – unpünktlich! Und das geziemt sich überhaupt nicht für ein Monster seiner Art.

Zum Mitfiebern

Wird Schlinkepütz jemals pünktlich sein? Dieses spannende Erzählziel lässt Kinder nicht nur sofort monstermäßig mitfiebern. Das mangelnde Zeitgefühl ist gleichzeitig auch ein überaus kindliches Merkmal, das junge Leser direkt anspricht.

Die sechs kurzen, in sich abgeschlossenen Geschichten entspringen damit prinzipiell ihrem eigenen Leben, auch wenn sie so zottelig-fantastisch daherkommen. Es geht um Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Liebe, ums Feiern, Aufräumen und Essen.

Autorin Susan Kreller und Illustratorin Sabine Büchner entwerfen gemeinsam eine eigenwillige vielschichtige, dabei stimmige Monster-Wirklichkeit, die sie im warmen Erzähl- und Farbton widergeben. Kreller erzählt inhaltlich munter und stilistisch mit viel Spaß an Sprachspielereien und erfreulichem Mut zu langen Sätzen und Wörtern.

Büchner setzt die Erzählung in unregelmäßig flächigen Bildern um, die mal frei stehen, mal unter dem Text liegen und dreht die Ideenschraube mit liebevoll ausgestalteten Details weiter. Unterschiedlichste Gesichtsausdrücke sowie Varianten in Schrifttyp und Zeichenstil tragen zur Komplexität bei.

Susan Kreller (Autorin) und SaBine Büchner (Illustratorin); Fotos: © Carlsen
Susan Kreller und SaBine Büchner; Fotos: © Carlsen

Fazit eines Siebenjährigen

Wohltuend geht es in diesem Kinderbuch nicht um den schnellen Effekt, sondern um das Ausmalen von Themen, die Kindern wichtig sind. Fazit eines siebenjährigen Testlesers: Das Buch ist lustig, hat tolle Bilder und spannend ist es auch. Was will man mehr!?

Sonja Kessen, kulturradio