Christine Hatzky © Gregor Baron
Gregor Baron
Download (mp3, 43 MB)

- Idol der Revolution – Che Guevara

Matthias Bertsch im Gespräch mit der Lateinamerika-Expertin Christine Hatzky

Sein Bild hing in den 70er und 80er Jahren in jeder linken Studenten-WG: Che Guevara. Der gebürtige Argentinier kämpfte sein Leben lang gegen die Vorherrschaft der USA in Lateinamerika und wurde neben Fidel Castro zur zweiten Symbolfigur der kubanischen Revolution. Beim Versuch, den Guerillakampf auf andere Länder auszudehnen, wurde er am 9. Oktober 1967 im Alter von 39 Jahren in Bolivien erschossen.

Seine Popularität hat das nur bestärkt – auch in Deutschland: Wolf Biermann besang ihn ehrfürchtig als „Jesus mit Knarre“, Rudi Dutschke nannte seinen Sohn Hosea-Che. Die Faszination hält bis heute an, sagt die Lateinamerika-Historikerin Christine Hatzky von der Uni Hannover. Auch 50 Jahre nach seinem Tod steht Che Guevara bei ihren Studenten und Studentinnen hoch im Kurs – unabhängig davon, dass sein Revolutionsideal eine Menge Fragen aufwirft.

Musikliste 01.10.2017 19:04 Das Gespräch

Matthias Bertsch im Gespräch mit der Lateinamerika-Expertin Christine Hatzky

Tonträger Werk Zeit
Fonart LC ohne LC Best.Nr 3026132 keine Angabe
Hasta Siempre / Cantos revolucionarios de América Latina Soledad Bravo
04:29
"A&amp LC 00485 Best.Nr 393614-2 Joseito Fernández
Guantanamera Joan Baez
03:50
LiederProduktion LC 06148 Best.Nr 24169 Carlos Puebla
Comandante Che Guevara Wolf Biermann
03:50