Samuel Adler; © Privat
Privat
Download (mp3, 43 MB)

- Brücken bauen mit Musik

Lydia Lange im Gespräch mit dem Komponisten und Dirigenten Samuel Adler

Durch eine glückliche Fügung entkam Samuel Adler mit seiner Familie den Nazis. Als Sohn eines Mannheimer Kantors war Musik schon früh wichtig für ihn. Im Exil in Amerika studierte er Komposition bei Paul Hindemith.

Als Soldat kehrte er mit der siegreichen US-Armee nach Deutschland zurück und hatte Angst vor seinen Landsleuten. Um sie zu überwinden, gründete er Chöre und ein Armee-Orchester. Heute gehört er zu den wichtigsten Komponisten zeitgenössischer amerikanischer Musik, sein Werk umfasst Konzerte, Symphonien, Chorwerke.

Anlässlich seines 90. Geburtstages besuchte er jetzt Deutschland und nahm mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt CD's mit eigenen Stücken auf. Im Gespräch erzählt er vom jüdischen Leben vor der Pogromnacht, warum Musik ihm das Leben rettete und wie er sich als zehnjähriger Ankömmling in New York zurechtfand.

Musikliste 01.10.2017 19:04 Das Gespräch

Matthias Bertsch im Gespräch mit der Lateinamerika-Expertin Christine Hatzky

Tonträger Werk Zeit
Fonart LC ohne LC Best.Nr 3026132 keine Angabe
Hasta Siempre / Cantos revolucionarios de América Latina Soledad Bravo
04:29
"A&amp LC 00485 Best.Nr 393614-2 Joseito Fernández
Guantanamera Joan Baez
03:50
LiederProduktion LC 06148 Best.Nr 24169 Carlos Puebla
Comandante Che Guevara Wolf Biermann
03:50