- Eine andere Welt ist möglich

Über das utopische Verlangen

Von Inge Braun und Helmut Huber

In neoliberalen Zeiten scheinen kollektive Träume von einer anderen Gesellschaft keinen Platz mehr zu haben. Ist uns die Fähigkeit abhandengekommen, "das Ganze sich vorzustellen als etwas, was völlig anders sein könnte?" (Adorno). Bleibt am Ende nur "die kleine Utopie als Pausensnack"? Oder ist "Das Prinzip Hoffnung" (Bloch), "der Traum von einer schöneren Welt", ein ewiger Antrieb menschlichen Handelns?

Die Sendung wirft einen Blick auf die Hoffnungen und Enttäuschungen politischer Utopien der letzten Jahrzehnte. Erzählt werden die Geschichten der zornigen Alten und der rebellischen Jungen, der Suche nach dem Eigenen und der Politisierung, die nie aufhört.

Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006