Bangladesch kleidet sich musikalisch ein © Johannes Theurer
© Johannes Theurer

- Bangladesch kleidet sich musikalisch ein

Von Johannes Theurer

Die Welt als gigantische Nähmaschine bereichert zu haben, ist für kulturbeflissene Bangladeschi schwer zu ertragen. Seit 45 Jahren versucht sich das Land zu finden. Doch seine Seele kommt nicht in die Gegenwart. Armut und Umweltthemen erdrücken jeden Überschwang.

Plötzlich, mittendrin: ein XXL-Musikfestival mit klassischer Musik. Der klingende große Aufbruch – oder nur die Illusion von der eigenständigen Entwicklungschance? Dieses feinste Tuch der Musikkultur ist nicht staatlich, sondern gewebt von einer ehrgeizigen Stiftung.

Am Beispiel der Musik erzählt die Sendung von nationaler Identität in Zeiten von erhöhtem Kultur-Stress. Denn das überwiegend moslemische Bangladesch bleibt von westlichen konsumistischen Verlockungen und pseudo-religiösen Fanatikern nicht verschont.

Regie: der Autor
Produktion: rbb 2017
- Ursendung -