Nadia Bunke, Mutter der deutsch-argentinischen Freischärlerin Tamara "Tania" Bunke, hält zwei Porträts ihrer Tochter in die Kamera, Santa Clara (Kuba) 1998; ©

Vor 50 Jahren - " ... immer dort sein, wo es brennt."

Das Leben der Agentin Tamara Bunke

Von Ursula Voss

Im Dezember 1960 lernt die 23-jährige Studentin Tamara Bunke in Leipzig Ernesto "Che" Guevara kennen. Wenige Monate später reist sie nach Kuba, lässt sich vom kubanischen Geheimdienst anwerben und wird unter dem Decknamen "Tania" für ihren Einsatz als Agentin ausgebildet.

Anschließend soll sie Verbindungen zur bolivianischen Regierung knüpfen und als Kontaktfrau die nach und nach eintreffenden Guerilleros betreuen. Durch einen Fehler wird die Agentin enttarnt.

Am 31. August 1967 wird Tamara Bunke am Río Grande bei einem Schusswechsel mit Soldaten der bolivianischen Armee erschossen. Fünf Wochen später wird auch Che Guevara gefangengenommen und in La Higuera ermordet.

Mit Jutta Hoffmann, Thomas Huber, Daniel Minetti, Arianne Borbach, Thomas Wolff, Petra Kelling

Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: mdr 2007