Spiel aus dem Militärhistorischen Museum Dresden; © Tom Schimmeck

- Panzer, Pferde, Patrioten

Der unheimliche Reiz von Nazi-Kitsch und Kriegsgerät

Von Tom Schimmeck

Briefe, Uniformen, Kriegsgerät und Nazikunst sind gefragt. Auf Auktionen, Flohmärkten und im Internet erzielen Devotionalien des Dritten Reiches Höchstpreise. Manchmal stoßen Fahnder in Kellern auf rostige Panzer und tonnenschwere Statuen, die einst für die Welthauptstadt Germania gefertigt wurden. Selbst Postkarten des mittellosen Straßenmalers Adolf Hitler verkaufen sich prächtig. 2013 zahlte ein Sammler 133.000 Euro für ein kleines München-Motiv.

Worin besteht der Reiz eines echten Hitlers? Warum steht eine Widmung von Joseph Goebbels mit 700 Euro im Katalog? Eine Rundreise durch die Welt der braunen Sammler.

Regie: Matthias Kapohl
Produktion: DLF 2016