Gott und die Welt (Matthäikirche spiegelt sich in Neuer Natioanlgalerie) (Foto: JGH)

- Früher Arzt, heute Almosenempfänger

Altersarmut bei russischstämmigen Juden

Von Jens Rosbach

Rund 230.000 Juden kamen seit 1991 aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland. Heute stellen sie die Mehrheit in den jüdischen Gemeinden. Doch trotz offizieller Willkommensreden leben viele dieser Kontingentflüchtlinge in Armut.

Weil ihre Berufsabschlüsse häufig nicht anerkannt werden und die Erwerbsjahre in der UdSSR kaum zählen, bleibt den russischsprachigen Juden oft nur Hartz IV; als Rentner droht ihnen die Grundsicherung. Bis zu 70 Prozent dieser Senioren leben schon heute in prekären Sozialverhältnissen, schätzen jüdische Organisationen.

Anders deutsche Spätaussiedler: Ihre Diplome werden leichter anerkannt, und sie sind rentenrechtlich besser gestellt. In den Augen der jüdischen Zuwanderer ist das ungerecht, zumal viele von ihnen einst von Hitler oder Stalin verfolgt wurden. Nun haben sie das Gefühl, dass weder ihr Leid noch ihre Lebensleistung zählen. Stattdessen sind sie zum Almosenempfänger geworden.

Musikliste 16.10.2016 09:04 Gott und die Welt

Früher Arzt, heute Almosenempfänger

Tonträger Werk Zeit
Tzadik Best.Nr TZ 7521 Fred Frith
Water Music I Fred Frith & Ensemble
01:03
ECM-Records LC 02516 Best.Nr ECM 1805/589 524-2 Louis Sclavis
Les 2 Visages Louis Sclavis
01:20