Gisela Schneeberger bei der Hörspiel-Produktion: Die Stille um Maja Abramowna; Foto: © Carsten Kampf

- Die Stille um Maja Abramowna

Von Margarita Chemlin

Es ist ihre jüdische Identität, mit der Maja Abramowna, Jahrgang 1930, ihr Leben lang ringt. Sie überlebt Krieg und Holocaust, aber als Jüdin ist sie auch in der Sowjetunion der Stalin-Ära noch in Gefahr. Da hilft in ihren Augen nur eines: diese Identität so gut wie möglich zu verstecken.

Ihren Kindern verbietet sie, Jiddisch zu sprechen, das sie bei der Großmutter aufschnappen. Vor allem aber muss ein Mann her, der ihr und ihren Kindern einen ukrainischen Nachnamen verschafft und damit alle Zweifel ein für alle Mal ausräumt. So verbringt sie ihr Leben immer auf der Suche und voller Unrast.

Mit Gisela Schneeberger

Regie: Andrea Getto
Produktion: rbb 2014