Lars Rudolph; Foto: Carsten Kampf

- Die Geschichte von Ak und der Menschheit

Von Jefim Dawydowitsch Sosulja

Die unmittelbar nach der russischen Revolution von 1917 geschriebene Erzählung nimmt in prophetischer Weise spätere Entwicklungen vorweg. Ein gewisser Ak versteht sich als Weltverbesserer. Nachdem er an die Macht gekommen ist, gründet er ein Komitee, das wertlose Menschen aufspürt. Die Aussortierten müssen dann innerhalb von 24 Stunden das Leben verlassen. Aber plötzlich wird Ak von Zweifeln befallen: "Studiert man die lebenden Menschen, so kommt man zu dem Schluss, dass sie zu drei Vierteln ausgerottet werden müssen, aber wenn man die Hingemetzelten studiert, dann weiß man nicht, ob man sie nicht eher lieben und bemitleiden müsste."

Mit Lars Rudolph, Arta Preuss, Wolfgang Wagner, Christian Kuchenbuch, Axel Werner, Momo Kohlschmidt (Gesang) u. v. a.
Übersetzung: Marga Erb
Komposition: Kai-Uwe Kohlschmidt
Bearbeitung und Regie: Kai Grehn
Produktion: SFB/ORB 2002