"Dancing Beethoven"; Szenenfoto: © Polyfilm
Download (mp3, 4 MB)

- Filmkritik: Dancing Beethoven

Eine Kritik von Anke Sterneborg

Maurice Bejart war ein legendärer Tänzer und Choreograf, der das klassische Ballett mit neuen Impulsen von Philosophie und Mythen, sexueller Revolution, aber auch Kitsch und Pathos als Gesamtkunstwerk inszenierte und auf diese Weise ein breites Publikum für den Tanz gewinnen konnte. Vor allem das Verständnis des männlichen Tänzers im neoklassizistischen Ballett erneuerte er radikal, bei ihm waren die Männer nicht nur Hebepartner der Frauen, sondern brachten ihre ganze eigene Sensibilität zum Ausdruck. 2007 ist Bejart gestorben, seine Compagnie in Lausanne führt seitdem Gil Roman. Nun gibt es eine Dokumentation der Spanierin Arantxa Aguirre. Sie begleitet das weltberühmte Bejart Ballett bei den Proben zu Beethoven neunter Sinfonie. Unsere Filmkritikerin Anke Sterneborg hat den Film gesehen.

 

"Dancing Beethoven"
Dokumentation; Schweiz/Spanien 2017
Regie: Arantxa Aguirre
Mit: Malya Roman

Kinostart: 13.04.2017