Ingeborg Drewitz; © imago stock&people

- "Der harte Trost der Genauigkeit"

Vor 30 Jahren starb die Schriftstellerin Ingeborg Drewitz

Von Jutta Rosenkranz

Sie hat Romane, Erzählungen, Hörspiele, Theaterstücke und Essays veröffentlicht. Als Mitbegründerin des Verbandes Deutscher Schriftsteller und Vize-Präsidentin des PEN-Zentrums hat sie sich immer wieder für Autoren, vor allem auch für ihre Schriftstellerkollegen in der DDR, eingesetzt. Ihr großes gesellschaftspolitisches Engagement, das ihr Leben prägte, hat oft von ihrem bemerkenswerten literarischen Werk abgelenkt. In ihren Büchern beschreibt sie Hoffnungen, Ängste und Erfahrungen der modernen Menschen in einfacher, klarer Sprache mit großem Einfühlungsvermögen und dem „harten Trost der Genauigkeit“.

Vor 30 Jahren starb Ingeborg Drewitz in Berlin.