Gefängnis in Albuquerque; Foto: imago/ZUMA Press

- Jenseits von Sing Sing

Wie "restorative justice" Straffällige wieder gesellschaftsfähig machen will

Von Giusi Valentini

Kann ein Gefängnis Täter zum Positiven verändern? Seit Ende der Neunzigerjahre wird in den USA "restorative justice" angewendet. Schwerstkriminellen wird beigebracht, Verantwortung für ihre Taten zu übernehmen. So sollen sie wieder gesellschaftsfähig werden.

Während der traditionelle US-Knast eher durch Diskriminierung, Schulabbrüche und Wiederholungstaten gekennzeichnet ist, hat sich in Gefängnissen mit Projekten von "restorative justice" die Rückfallquote erheblich reduziert.

Seit einiger Zeit werden auch in Deutschland solche Programme eingeführt: In einem bayerischen Gefängnis werden die Organisationstalente einiger Krimineller gefördert, um sie für ihre künftige Arbeit nach der Haftstrafe vorzubereiten.