- Zwischen Mythos und Realität

Architektinnen und Bauingenieurinnen in der DDR

Von Sigrid Hoff

Etwa ein Drittel von rund 100.000 in Deutschland registrierten Architekten sind heute Frauen. Der Beruf ist weiblicher geworden, im Westen Deutschlands ist der Anteil von Frauen deutlich gestiegen. In der DDR hingegen war es von Anfang an erklärtes Ziel der Politik, Frauen in die von Männern dominierten Bauberufe zu bringen. Trotzdem gab es unter den Stadtarchitekten ostdeutscher Städte nur drei Frauen, die staatliche Bauakademie zählte nur zwei Frauen unter ihren 120 Mitgliedern.

Sigrid Hoff geht der Frage nach, welchen Herausforderungen sich Frauen in der Baubranche der DDR gegenübersahen und welchen Belastungen sie ausgesetzt waren.