kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

- Orte des Widerstands

Berliner Einblicke in die Theaterszene Lateinamerikas

Eine Sendung von Rita Nierich und Peter B. Schumann

Berlin gilt als die Kulturhauptstadt Lateinamerikas in Europa, denn in keiner anderen Metropole sind die Kulturen des Kontinents so präsent wie hier. Beispiele stehen dafür: Bereits 2006 gründete der brasilianische Choreograf Ricardo de Paula die "Grupo Oito", die inzwischen im Ballhaus in der Naunynstraße eine permanente Spielstätte gefunden hat.

Chilenische und argentinische Ensembles stellen hier regelmäßig ihre neuesten Arbeiten vor, auch Künstler aus Kuba. Welche theatralen Formen die Gruppen in Berlin auch wählen, immer dreht es sich um Auseinandersetzungen mit der gesellschaftlichen Situation in ihren Herkunftsländern.