kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

- Trügerische Erinnerung

Warum unser Gedächtnis lügt und was das für Folgen hat

Von Gabi Schlag

Die Londoner Psychologin Julia Shaw hatte Anfang 2016 Studenten suggeriert, sie hätten als Kinder eine kriminelle Tat begangen. Zwei Drittel der Probanden waren überzeugt, dass sie sich an diese Vorgänge erinnerten und sie tatsächlich erlebt hätten. Die Wissenschaftlerin bewies damit, dass sich dem Gedächtnis durch Suggestion Erinnerungen von Ereignissen einpflanzen lassen, die nie stattgefunden haben.

Neurologen haben nun herausgefunden, wie und wo diese "falschen Erinnerungen" entstehen und welche Funktion sie haben: das Gedächtnis benötigt diese Verzerrung von Erlebnissen, um die Gegenwart zu bewältigen und die Zukunft zu meistern.