Wilhelm von Humboldt; © imago/Danita Delimont

- 'Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen'

Zum 250. Geburtstag von Wilhelm von Humboldt

Von Dunja Welke

Zu Unrecht steht Wilhelm von Humboldt bis heute im Schatten seines Bruders Alexander, gehört er doch zu den preußischen Reformern des frühen 19. Jahrhunderts. Mit der Berliner Universitätsgründung initiiert er 1809 das überzeugende Modell einer "Universität als Lebensform". Seine sprachphilosophischen Forschungen machen ihn bis in die Gegenwart hinein zu einem herausragenden Gelehrten. Sein duales Denken – Ich und Du, Männliches und Weibliches, Individuum und Staat – prägt nachhaltig Geisteswissenschaften und Bildungskonzepte.

Zum Weiterlesen

"Wahlverwandt und ebenbürtig. Caroline und Wilhelm von Humboldt"

Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2009

Jürgen Trabant (Hg.): "Wilhelm von Humboldt - Das große Lesebuch"

S. Fischer Verlag Frankfurt am Main 2010

Peter Berglar: "Wilhelm von Humboldt – mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten"

Rowohlt Taschenbuchverlag, Reinbek bei Hamburg 1970