kulturradio-Motiv: Frau_Buch; Bild: rbb

- Prinzessin auf der Erbse?

Das Phänomen der Hochsensibilität

Von Elena Griepentrog

Jeder Mensch nimmt Informationen aus seiner Umwelt auf – kognitive, körperlich-sinnliche, emotionale – und verarbeitet sie. Ein Großteil dieser Informationen wird normalerweise noch vor der Wahrnehmung herausgefiltert.

Bei 15% der Menschen sind diese Filter jedoch nur schwach ausgeprägt. Sie sind schnell überreizt, ertragen z.B. laute Musik oder eine undifferenzierte Argumentation in Streitgesprächen nicht. Kurz: Sie sind vermutlich hochsensibel. Lange Zeit wurde das Phänomen Hochsensibilität ignoriert, seit einigen Jahren wird sie jedoch verstärkt auch in der Forschung wahrgenommen.