Harun Farocki; © picture alliance/KEYSTONE
picture alliance/KEYSTONE

- "Was ist ein Bild?"

Betrachtungen zum Werk des Film- und Medienkünstlers Harun Farocki

Von Ralph Eue und Michael Baute

Seit den späten 60er Jahren hat der 2014 verstorbene Harun Farocki nicht nur Filme gemacht, sondern immer auch versucht, Bilder von den begrifflichen Stereotypen zu befreien, mit denen sie gedeutet werden. Er fragte "Was ist ein Bild?" und verstand seine Arbeit als Untersuchung der Kriechströme des Bild-Bewusstseins. Farockis Werk, das Eingang in die internationale Kino- und Kunstpraxis gefunden hat, umfasst über 100 Experimental- und Dokumentarfilme, Videos und Installationen.

Der Neue Berliner Kunstverein (n.b.k.) veranstaltet – noch bis zum 28. Januar 2018 – in Kooperation mit dem Berliner Arsenal und anderen Partnern die erste umfassende Retrospektive zu Farockis Werk.