Was die Oktoberrevolution den Frauen brachte: "Kindergärten", "Mutter-Kind-Heime", "Büchereien" usw.; © dpa/Lyudmila Pakhomova
dpa/Lyudmila Pakhomova

- Der Zeit weit voraus

Was brachte die Oktoberrevolution den Frauen?

Von Ulrike Lückermann

Als im Oktober 1917 die Bolschewiki in Russland die Macht ergriffen, war das mit tiefen Einschnitten in das bisherige Leben verbunden. Auflösung der traditionellen Familie, Gleichberechtigung der Frau und freie Liebe – das propagierte Alexandra Kollontai, eine der führenden Revolutionärinnen und Feministinnen. Statt der religiösen Ehe gab es nun die zivile. Eheliche und nichteheliche Kinder wurden gleichgestellt, der Mutterschutz ausgebaut. Es entstanden Kinderkrippen, Schwangerschaftsabbrüche waren ab 1920 legalisiert.

Doch mit dem Aufstieg Stalins wurden einige Errungenschaften wieder rückgängig gemacht.

Bücher:
Jan Claas Behrends, Nikolaus Katzer, Thomas Lindenberger (Hg.):
"100 Jahre Roter Oktober – Zur Weltgeschichte der Russischen Revolution"
Ch. Links Verlag, Berlin 2017, 25 Euro
 
Osteuropa, 67. Jahrgang, Heft 6-8/2017
Revolution retour, 1917-2017: Vorwärts, und stets vergessen
ISBN: 978-3-8305-3762-5, 32 Euro

Musikliste 07.11.2017 19:04 Kulturtermin

Der Zeit weit voraus - Was brachte die Oktoberrevolution den Frauen?

mit

Tonträger Werk Zeit
keine Angabe Best.Nr - SERGEI VASSILIEVICH RACHMANINOV
Piano Concerto Nr. 2 in C-minor, Op.18, 2. Adagio sostenuto The best of Rachmaninoff Rafael Orozco (Piano)
Rotterdam Philharmonic Orchestra
Edo de Waart
01:25