Gidon Kremer, Quelle: imago stock&people/Rudolf Gigler
imago stock&people
Bild: imago stock&people

Berliner Philharmonie - Konzert zum 70. Geburtstag von Gidon Kremer mit Martha Argerich und Kremerata Baltica

Bewertung:

Der Geiger Gidon Kremer ist Gründer des Orchesters Kremerata Balitca, Festival-Leiter in Lockenhaus und Gstaad, Buchautor und Essayist. In der Kammermusik sind neben den Aufnahmen aus Lockenhaus vor allem seine Duos mit der Pianistin Martha Argerich unübertroffen. Anlässlich seines 70. Geburtstages war Gidon Kremer zusammen mit Martha Argerich und seiner Kremerata Baltica in der Philharmonie zu Gast.

Geburtstagsfeiern sind ja manchmal eine zwiespältige Angelegenheit. Ganz ungetrübt begann es mit dem ersten Jubilar, der Kremerata Baltica und Weinbergs Sinfonietta Nr. 2. Besonders berührend die gläserne Dursichtigkeit und Zerbrechlichkeit mancher Sätze, das Fragmentarische. Eine Art Flaschenpost im sowjetrussischen Alltag von 1960.

Ein flirrender Beginn

Die Bearbeitung von Schuberts Fantasie C-dur für Violine und Klavier zu einer Art Kammerkonzert konnte nur punktuell überzeugen. Im flirrenden, an morgendliche Waldspaziergänge erinnernden Beginn zum Beispiel. Doch Klavierfigurationen in höchster Höhe mit zehn Geigern gleichzeitig sind wenig sinnvoll. Schon in diesem Stück wirkte das Spiel des Geburtstagskindes Gidon Kremer oft angestrengt, sehr im Augenblick fixiert. Man hätte sich mehr Sinnlichkeit und Zuwendung zum Publikum gewünscht.

In der Intimität älterer Ehepaare

Noch mehr war dies in Schumanns 1. Violinsonate der Fall, zusammen mit der Freundin Martha Argerich. Auch sie wirkte nicht immer souverän. Die extrovertierte Romantik hätte viel mehr freien Atem benötigt. Dagegen war der Mittelsatz mit seinen Humoresken gut bei beiden in der Intimität älterer Ehepaare aufgehoben.

Endlich ganz gelöst und voller Witz und Musizierfreude dann die Bearbeitung von Mozarts Konzert für Flöte und Harfe. Das kann man machen - wenn es so präsentiert wird: schlank, feinnervig und witzig, besonders in den Kadenzen. Ein versöhnlicher Ausklang eines nicht immer ganz ungetrübten Festes.

Clemens Goldberg, kulturradio

Hören

Gidon Kremer: Preghiera; Montage: rbb
Deutsche Grammophon

Solist - "Preghiera"

Zum 70. Geburtstag des lettischen Geigers Gidon Kremer hat die Deutsche Grammophon eine Rachmaninoff-CD veröffentlicht – im Trio mit niemand Geringerem als Daniil Trifonov sowie der Cellistin Giedré Dirvanauskaité.

Bewertung:

Weitere Rezensionen