Julian Prégardien, Tenor
Download (mp3, 4 MB)

Konzerthaus Berlin - Ein Abend mit Julian Prégardien

Bewertung:

Singen, Gedichte vorlesen, Geschichten hören - alles war für Menschen des 19 Jahrhunderts Musik. Und heute?

Heute lockt diese Art der Poesie und Entschleunigung leider gerade mal ca. 150 Hörer ins Konzerthaus. Und das trotz des schon sehr berühmten Julian Prégardien. Sie waren privilegiert, denn sie durften fast zwei Stunden tiefgründige Märchenwelt zwischen Klang der Musik und Klang der Rezitation erleben.

Julian Prégardien ist sogar äußerlich idealtypisch für Peter, den Helden der Märchenerzählung von der Schönen Magellone (Text von Ludwig Tieck). Die Texte und Lieder sind einerseits ein etwas verrücktes Märchen, andererseits erforschen sie aber auch die Projektionen und Selbstspiegelungen eines Liebenden.

Kongenialer Erzähler war dabei Johannes Held, der auch Sänger ist, und das spürt man. Prégardien ist ein ganz seltener Tenor, der weder drückt noch presst, der lyrisch und brillant heldenhaft singen kann. Und, noch viel wichtiger: der seine Rolle verkörpert und unsere Seele erreicht.

Wie Held und Prégardien sich schwingend ergänzten, befruchteten, auch mal beglückt oder schelmisch über die immer ernst genommene Geschichte lächeln konnten, das war einfach magisch.

Dritter im Bunde war der Pianist Christoph Schmackertz, dem Brahms einen äußerst anspruchsvollen, orchestralen Klaviersatz zugedacht hatte. Er lebte auch mit den beiden mit, allerdings nicht ganz auf dieser speziellen Höhe. Es fehlte ein gewisser Zauber, der den schweren Part in seinem Anspruch hätte vergessen lassen.

Trotzdem ein bezauberndes Erlebnis, das man mehr Hörern gegönnt hätte.

Clemens Goldberg, kulturradio

Weitere Rezensionen

Kit Armstrong © Neda Navaee
Konzerthaus Berlin; © Neda Navaee

Konzerthaus Berlin - Akademie für Alte Musik

Kit Armstrong ist ein weltweit gefeierter Pianist. Für die Akademie für Alte Musik Berlin hat er vor zwei Jahren das Konzert für Hammerklavier und Orchester komponiert. Gestern war das Stück - neben Werken von Johann Christian Bach und Mozart zu hören.

Download (mp3, 4 MB)