Unsere Rezensionen

J.S. Bach: Das Wohltemperierte Klavier I; Montage: rbb

Alte Musik

J.S. Bach: "Das Wohltemperierte Klavier I"

Ein Meilenstein der Musikgeschichte – eingespielt von dem französischen Pianisten Christophe Rousset.

Bewertung: großartig

zur Rezension
John Dos Passos: "Orient-Express"; Montage: rbb

Reisejournal

John Dos Passos: "Orient-Express"

Er ist unvoreingenommen und neugierig, beschreibt kühl und distanziert, was er sieht und hört, was er riecht und schmeckt, erlebt, erleidet und erduldet – Frank Dietschreit über John Dos Passos' "Orient Express".

Bewertung: großartig

zur Rezension
HAU2: Kat Válastur – OILinity; © Dorothea Tuch

HAU2

Kat Válastur: "OILinity"

Die Berliner Choreografin Kat Válastur entwirft dunkle, geheimnisvolle – und mitunter auch apokalyptische Welten.

Bewertung: gelungen

zur Rezension
Andrzey Stasiuk: "Der Osten"; Montage: rbb

Roman

Andrzey Stasiuk: "Der Osten"

Dass der Suhrkamp-Verlag Andrzej Stasiuks Buch unter dem Label "Roman" vertreibt, hat wohl ausschließlich Vermarktungsgründe. Der Ich-Erzähler hat nicht nur Ähnlichkeit mit dem Autor, er ist es.

Bewertung: großartig

zur Rezension
Mathias Jügler: Wie wir leben wollen

Sachbuch

Mathias Jügler: "Wie wir leben wollen"

Was bedeuten Heimat, Fremde und Identität? Junge Autorinnen und Autoren stellen sich in dem Band "Wie wir leben wollen" diesen Fragen und blicken dabei auf die eigenene Wurzeln und die ihrer Eltern.  

zur Rezension
Guillaume Dufay: Die vier Cantus-firmus-Messen; Montage: rbb

Vokalmusik

Guillaume Dufay: "Die vier Cantus-firmus-Messen"

Das amerikanische Vokalensemble Cut Circle hat alle vier Cantus-firmus-Messen von Dufay auf einer opulenten Doppel-CD veröffentlicht.

Bewertung: annehmbar

zur Rezension
HOT Potsdam: Alexander Finkenwirth (Peer Gynt); Foto: © HL Böhme

Hans Otto Theater Potsdam

"Peer Gynt"

Es ist eine schwer zu fassende Figur und Ibsens Drama gleicht einem verschlungenen, ausufernden Gedicht. Regisseur Alexander Nerlich hat sich dennoch an Ibsens "Peer Gynt" gewagt.

Bewertung: großartig

zur Rezension
Szenenbild aus der Oper Amor vien dal Destino an der Staatsoper. Szene mit Mark Milhofer als Nicea (Quelle: Imago/Barbara Braun)

Staatsoper im Schiller

"Amor vien dal destino"

Seit 300 Jahren nicht aufgeführt. Und trotzdem interessiert Kai Luehrs-Kaiser diese Ausgrabung – schon deswegen, weil René Jacobs sie macht.

Bewertung: annehmbar

zur Rezension
Deutsches Theater Berlin: Unterwerfung mit Steven Scharf (als Francois); Foto: © imago/DRAMA-Berlin.de

Deutsches Theater

"Unterwerfung"

Das von manchen als islamophob kritisierte, von anderen als literarisches Meisterwerk gefeierte Buch von Michel Houellebecq kommt jetzt auf die Bühne.

Bewertung: annehmbar

zur Rezension
Gérard Pesson; Foto: © C. Daguet / Editions Henry Lemoine

22. - 24. April 2016

Wittener Tage für neue Kammermusik 2016

Seit 1969 finden in Witten die Tage für neue Kammermusik statt. Der 48. Jahrgang brachte die gewohnte Fülle an Uraufführungen – und so manche ganzheitliche Musikerfahrung.

zur Rezension

© Rundfunk Berlin-Brandenburg

http://www.kulturradio.de/rezensionen/calendar.html

Fenster schließen!