Montage: rbb
Bild: Montage: rbb

Vokalmusik - "Ein neues Lied wir heben an" - Chorwerke auf Gesänge Martin Luthers

Bewertung:

Der Sächsische Kammerchor hat unter der Leitung von Fabian Enders eine CD mit A-cappella-Vertonungen aus fünf Jahrhunderten herausgegeben.

Der Titel der CD bezieht sich auf Luthers erstes Lied, dessen Text und Melodie er geschrieben hatte, nachdem die ersten beiden Anhänger der Reformationsbewegung hingerichtet worden waren. Es ist ein Lied der Empörung und des Aufbruchs.

Dieses Lied ist aber nicht auf der CD enthalten, weil hier Lieder vereint wurden, die Komponisten aus fünf Jahrhunderten auf Luthertexte komponiert haben. Die CD folgt dem Kirchenjahr, enthält also Lieder der Adventszeit, Weihnachten, Passion, Ostern, Pfingsten, Buße und Bitte um Frieden. Die Komponisten sind u.a. Johann Herrmann Schein, Heinrich Schütz, Johann Walter, Heinrich von Herzogenberg, Herbert Collum und Georg Christoph Biller.

Überzeugend und noch immer aktuell

Die CD zeigt eindrücklich, welche Kraft die Liedtexte von Martin Luther durch alle Jahrhunderte bis in unsere Zeit hin besitzen – und wie aktuell sie noch immer sind. Der Chor hat die Idee, Luthervertonungen in guten a-cappella-Chorsätzen aufzunehmen, überzeugend umgesetzt.

Die Sänger kommen vom Text und bemühen sich um deutliche Aussprache. Der Chor klingt jung, denn er besteht ja auch vor allem aus Studenten und Absolventen des Thomanerchores und verschiedener sächsischer Musikhochschulen.

Der Sächsische Kammerchor ist ein Konzertchor, der in der lebendigen Pflege geistlicher Musik seine Aufgabe sieht – und die hat er hier gelungen erfüllt.

Aber mit der Zeit klingt er etwas zu brav und geradlinig, der Klang braucht sich ab. Da wäre es schön, wenn die Sängerinnen und Sänger mit etwas mehr Biss an die Interpretationen herangehen würden und die Töne mehr leben lassen würden. In dieser Beziehung sehe ich noch ein Entwicklungspotenzial für den Chor!

Astrid Belschner, kulturradio

Weitere Rezensionen