Montage: rbb

Orchester - "Great American Orchestras"

Bewertung:

Aus der Neuen Welt - In Konzertmitschnitten und Dokumentationen porträtiert diese umfangreiche DVD-Box die fünf großen Sinfonieorchester der USA mit Sitz in New York, Boston, Chicago, Philadelphia und Cleveland.

Maazel in Pjöngjang

Es waren die New Yorker Philharmoniker, die um das Jahr 1890 Antonin Dvorak beauftragt haben, eine Sinfonie mit besonderem Bezug zu Amerika zu komponieren - diese Erläuterung zu  Dvoraks Sinfonie "Aus der Neuen Welt"  gibt der amerikanische Dirigent Lorin Maazel nicht etwa dem Publikum in der New Yorker Carnegie Hall, sondern erzählt sie vor Tausenden von Zuhörern in der Konzerthalle der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang. Dorthin sind die New Yorker Philmarmoniker im Jahr 2008 gereist, als kulturelle Botschafter und "politische Türöffner". Die DVD vom historischen "Pjöngjang-Konzert" mit der Musik von Dvorak, Gershwin und Bernstein ist ganz sicher der Höhepunkt dieser Edition.

Bernstein in Boston

Sämtliche US-Orchester sind nachhaltig von der europäischen Musiktradition geprägt, oftmals durch europäische Chefdirigenten: Pierre Boulez, Daniel Barenboim und Georg Solti beim Chicago Symphony Orchestra, Franz Welser-Möst beim Cleveland Orchestra. Jeweils eine DVD zeigt die  Zusammenarbeit dieser Dirigenten mit dem betreffenden Orchester.

Der bekannteste amerikanische Dirigent aber ist Leonard Bernstein. Er hat 1940 als junger Student beim Boston Symphony Orchestra begonnen und erzählt in der ebenfalls enthaltenen Dokumentation "Bernstein in Tanglewood" von diesen Anfängen. Dazu gibt es Aufnahmen mit dem Boston Symphony Orchestra, das unter Bernsteins Leitung Sinfonien von Johannes Brahms spielt. Kurios bei diesen Konzerten: die Musiker tragen hellblaue Sakkos, der Maestro selbst ein weißes Jackett. Aber immerhin ist "Tanglewood" der Sommersitz des Bostoner Orchesters, das auf einer weiteren Bernstein-DVD dann in seriöser Kleidung und im besten Konzertsaal der USA, in der Boston Symphony Hall, mit Musik von Franz Liszt zu erleben ist.

Solti im Nebel

Beim Gastspiel des Chicago Symphony Orchestra in der Londoner Royal Albert Hall scheint der sprichwörtliche Nebel der britischen Hauptstadt bis in die Halle vorgedrungen zu sein. Tatsächlich ist die Bildqualität nicht nur bei diesen Aufnahmen aus den 70er Jahren eher dürftig. Dafür wird der Zuschauer bei diesem Konzert mit Sinfonien von Beethoven und Schubert durch eine wunderbare Stimmung entschädigt: der Mitschnitt zeigt junge Londoner, die Solti und sein Orchester wie Popstars feiern - eine Art "Sinfonie-Woodstock", dem man auf dieser DVD beiwohnen kann.

Perlman in Philadelphia

Gleich vier DVDs sind dem Philadelphia Orchestra mit seinem Dirigenten Eugene Ormandy gewidmet, aufgenommen in den späten 70er Jahren. Die Bilder sind deshalb auch hier wieder weit entfernt von der heutigen HD-Qualität, präsentieren aber dennoch interessante Konzertaufnahmen. Etwa vom jungen Itzak Perlman, der mit dem Violinkonzert von Peter Tschaikowsky den musikalischen Höhepunkt dieser DVD-Edition liefert. Die recht einfache Kameraführung und Bildregie ist hier sogar von Vorteil, denn sie konzentriert sich ganz auf Perlman und sein Instrument, auf die Hingabe, mit der dieser Geiger Tschaikowsky spielt und am Ende dafür einen verdienten Riesenapplaus bekommt.

Hans Ackermann, kulturradio

Weitere Rezensionen

Montage: rbb

Klavier - Kateryna Titova: "Quasi una fantasia"

Gerade erst war im Kammermusiksaal die ukrainische Pianistin Kateryna Titova zu erleben. An diesem Abend hat sie das Programm ihrer neuen CD vorgestellt – "Quasi una fantasia" - mit Werken von der Klassik bis zur Spätromantik.

Bewertung:
Sokolov: Mozart Rachmaninov Concertos; Montage: rbb

Klavier - Sokolov: Mozart Rachmaninov Concertos

Kultisch verehrt, aber: Seit 2013 hat der russische Meisterpianist Grigori Sokolov das Konzertieren mit Orchester ganz aufgegeben – angeblich aufgrund des Unglücks über nicht ausreichende Probenzeiten.

Bewertung: