Nachtschichten; Montage: rbb

Chormusik - "Nachtschichten"

Bewertung:

Die neue CD des Deutschen Jugendkammerchores unter der Leitung von Florian Benfer trägt den Titel "Nachtschichten".

Die Schichten der Nacht

Auf der CD geht um Empfindungen und Gefühle, die die Nacht mit sich bringen kann, weil ja die Nacht mehr als die Zeit des Schlafes ist. Sie steht für den Abendfrieden, Träume, Wünsche, Albträume, Hoffnungen, Sorgen, Nöte u.v.m.

Neben Liedern von Johannes Brahms, Fanny Hensel, Josef Gabriel Rheinberger oder Max Reger enthält die CD stilistisch sehr unterschiedliche Lieder von bei uns wenig bekannten Komponisten, wie Giacomo Mazzalira, Emil Raberg, Jaakko Mäntyjärvi, Einojuhani Rautavaara und anderen …

Aufwendiges Hobby

Die jungen Sängerinnen und Sänger - zwischen16 und 27 Jahren – kommen aus ganz Deutschland und müssen viel Chorerfahrung mitbringen, wenn sie beim Deutschen Jugendkammerchor mitwirken wollen. Und sie müssen bereit sein, 6-8 Mal im Jahr an einem Chorwochenende an unterschiedlichen Orten zu proben und auch die Konzerte zu meistern. Eine hochkarätige Jury, der u.a. Simon Halsey, Frieder Bernius und Folkert Uhde angehören, entscheidet schließlich, wer in den Chor aufgenommen wird.

Arbeit auf hohem Niveau

Dass sich dieses Auswahlprinzip bewährt hat und dass der Chor auf sehr hohem Niveau arbeitet, beweist diese CD, denn der Deutsche Jugendkammerchor beherrscht unter der Leitung von Florian Benfers die wichtigsten Chortugenden: Intonation, Homogenität, stilistische Genauigkeit, rhythmische Kompetenz - und dass wirklich alles auf den Punkt genau zusammen ist. Der Chor versteht es auch, langsame Phrasen und sogar Pausen auszufüllen! Dabei klingt er jung, singt klangvoll und klangschön.

Anscheinend haben die jungen Sängerinnen und Sänger Freude an der Literatur, denn der Funken springt auf den Zuhörer über.

Der Chor vermag es zudem auch, auch die etwas ungewohnt klingenden Werke stilistisch überzeugend darzubieten. Dafür hat er unendlich viele Klangfarben parat, vermag ebenso leicht und duftig zu singen, wie er auch kraftvoll zupacken kann.

Besonders überzeugend gelingen ihm die mit Sprechgesang bereicherten "Ludus verbalis" von Einojuhani Rautavaara!

Astrid Belschner, kulturradio

Weitere Rezensionen

Olga Peretyatko: Russian Light; Montage: rbb

Gesang - "Russian Light"

Auf ihrer vierten CD bei der Sony verlässt sich die russische Sopranistin Olga Peretyatko auf das, was sie gewiss gut kann: auf russische Arien und Lieder von Glinka, Rimski, Rachmaninoff, Strawinsky und Schostakowitsch.

Bewertung: