Nils Mönkemeyer: William Walton, Max Bruch, Arvo Pärt; Mantage: rbb
Bild: Sony Classical

Werke für Viola - Nils Mönkemeyer: William Walton | Max Bruch | Arvo Pärt

Bewertung:

Macht ein Bratscher seinen Kasten auf … oh, verschimmelt! Mit solchen Witzen kann man Nils Mönkemeyer wahrscheinlich nicht mehr ärgern. Seit Jahren beweist er, dass die Bratsche der Geige und dem Cello in nichts nachsteht.

Auch auf seiner neuen CD mit dem Violakonzert von William Walton, dem für Bratsche arrangierten Kol Nidrei und der Romance für Viola und Orchester, führt Nils Mönkemeyer einmal mehr vor, wie schön, wie interessant, wie faszinierend eine Bratsche klingt.

Bei Nils Mönkemeyer hat die Bratsche einen großen Körper, sie klingt vor allem in William Waltons Konzert fast schon wie ein Cello. Auch wenn ihr dadurch die Leichtigkeit, das flirrende im Klang etwas abhanden kommt – aus dem Kol Nidrei und der Romanze von Max Bruch spricht die Sehnsucht.

Nils Mönkemeyer; © Irène Zandel
Nils Mönkemeyer; © Irène Zandel

Und mit der Auswahl von Arvo Pärts Fratres für Viola, Streicher und Schlagzeug schafft Nils Mönkemeyer eine Stunde Musik, die gleichzeitig anspruchsvoll ist und trotzdem schwelgerische Momente zaubert.

Christin Gottler, kulturradio

Weitere Rezensionen

Matthias Goerne: The Wagner Project
Harmonia Mundi France; Montage: rbb

CD-Kritik - Matthias Goerne: The Wagner Project

Nachdem Lied-Bariton Matthias Goerne etliche schwere Wagner-Partien sogar schon auf der Bühne gesungen hat, stellt sein "Wagner Project" beinahe soviel wie eine Wagner-Summe seines Lebens dar.

Bewertung:
Philippe Jaroussky: The Händel Album © Erato
Erato

CD-Kritik - Philippe Jaroussky: "The Händel Album"

Der französische Countertenor Philippe Jaroussky hat sich bei seinem neuen Album ganz und gar dem Opern-Komponisten Händel verschrieben – und zwar zum ersten Mal in seiner doch schon fast 15 Jahre währenden Schallplattenkarriere. Warum erst zu diesem späten Zeitpunkt?

Bewertung: