Wilhelm Berger: "Choral Works", Montage: rbb
Bild: Rondeau, Motage: rbb

Chor - Wilhelm Berger: Choral Works

Bewertung:

Der Landesjugendchor Thüringen hat unter der Leitung von Nikolaus Müller seine erste CD mit nahezu unbekannter Chormusik von Wilhelm Berger herausgegeben.

Es ist es klug, als nicht-professioneller Chor mit einer CD an die Öffentlichkeit zu treten, bei der es etwas zu entdecken gibt - und die Lieder von dem nahezu vergessenen Komponisten Wilhelm Berger sind entdeckenswert! Der Komponist hat fast zeitgleich mit Gustav Mahler gelebt, ist nur 49 Jahre alt geworden und musikalisch zwischen Brahms und Reger anzusiedeln. Geboren wurde er in Boston, wuchs in Bremen auf, und war an der Königlichen Hochschule zu Berlin u.a. Schüler von Friedrich Kiel.
Nach seiner Tätigkeit als Lehrer und Konzertpianist an der Königlichen Akademie der Künste
in Berlin wirkte an der renommierten Meininger Hofkapelle als Hofkapellmeister.

Zum 400-jährigen Jubiläum der Erfindung der Buchdruckerkunst

Man hört, dass die junge Sängerinnen und Sänger die Chorwerke von Wilhelm Berger gerne singen - es ist ein Erlebnis zu erleben, wie engagiert und freudig dieser junge Chor sich dem Repertoire gewidmet hat! Der Chor klingt sehr jung – natürlich!, hell von der Klangfarbe her, intoniert sauber, und beherrscht alle rhythmischen und pharsierungstechnischen Anforderungen. Was für gute Sopranstimmen in dem Chor vereint sind, die auch leicht in luftige Höhen kommen, hört man besonders deutlich in den Liedern für Frauenchor. Aber auch die Lieder für Männerchor können mithalten! Und die jungen Sängerinnen und Sänger können durchaus auch ein Fortissimo singen, lange Notenwerte ausfüllen und lyrisch leise singen.

Da ist viel Potential drin - und viel Arbeit investiert worden…
Als Debüt-CD des Chores ein erstaunliches Ergebnis - bitte weiter so und mehr davon!

Astrid Belschner, kulturradio

Weitere Rezensionen

Mozart: Il sogno di Scipione © Signum Classics
Signum Classics

Oper - Mozart: Il sogno di Scipione

Nicht alles, was Mozart komponierte, ist genial. Besonders im Frühwerk finden sich viele routinierte Gelegenheitsarbeiten. Ist da trotzdem noch was zu retten? Ja! Findet eine enthusiastische britische Opern-Truppe – und hat Recht.

Bewertung:
Pretty Yende: Dreams © Sony
Sony

Gesang - Pretty Yende: Dreams

Pünktlich mit einem Jahr Abstand hat die südafrikanische Sopranistin Pretty Yende ihre zweite Solo-CD vorgelegt. Wieder singt sie Arien des französischen und des italienischen Repertoires. Im Auge behalten?

Bewertung: