Kulturradio Rezensionen CD

  • Zeiten zurücksetzen
Vincenzo Bellini: "Bianca e Gernando"; © Naxos

Oper - Vincenzo Bellini: "Bianca e Gernando"

Vincenzo Bellini, frühverstorbenes Opern-Genie, hat nur wenige Opern hinterlassen,  von denen die meisten oft und gern wieder gespielt werden. Mit Ausnahme seiner ersten beiden Opern. Eine davon ist jetzt bei Naxos erschienen: "Bianca e Gernando".

Bewertung:
turning point © Profil Hänssler

Klavier - "turning point"

Aufgewachsen im äußersten Nordosten von Russland, ist Ekaterina Litvintseva zum Studium erst nach Moskau, dann nach Köln und Würzburg gezogen. Mitgenommen hat sie dabei immer ihre Liebe zur Musik von Sergej Rachmaninow. Auf ihrer zweiten Rachmaninow-CD verbindet sie frühe Salonstücke mit späteren Variationen.

Bewertung:
Hans Knappertsbusch © Orfeo
Orfeo

Orchester - Hans Knappertsbusch

Der deutsche Dirigent Hans Knappertsbusch dirigiert Werke von Beethoven, Weber und Brahms. Es handelt sich um Live-Mitschnitte aus Köln von 1962 und 1963. Nichts Besonderes oder?

Bewertung:
The song is you - Music of Jerome Kern © Retrospective Records
Retrospective Records

Operetten | Musicals | Filmmusik - The song is you - Music of Jerome Kern

Jerome Kern gehört zu den wichtigsten amerikanischen Komponisten des 20. Jahrhunderts – von 1905 bis in die 40er Jahre hinein haben seine Operetten, Musicals und Filmmusiken das Land geprägt. Jetzt ist beim Label Nimbus Records eine pralle Doppel-CD erschienen mit 51 großen Jerome-Kern-Songs.

Bewertung:
Fritz Busch at Glyndebourne; Montage: rbb
Warner Classics

Oper - Fritz Busch at Glyndebourne

Wenn es um historische Mozart-Opernaufnahmen geht, dann gibt es viele bewunderte Einspielungen. Die Glyndebourne-Opern unter Fritz Busch (1934-36) haben allerdings ganz besonderen Kultcharakter. Jetzt sind alle diese Mozart-Opernaufnahmen in einer Box vereint.

Bewertung:
Imre Széchényi: Lieder; Montage: rbb
audio.max/MDG

Gesang - Imre Széchényi: Lieder

Die CD mit Liedern von Imre Széchényi (1825-1898) lässt uns einen außerordentlich begabten Komponisten der Romantik wiederentdecken. Zu Lebzeiten wurde die Musik des ungarischen Adligen von Franz Liszt oder Johann Strauß aufgeführt.

Bewertung:
Luigi Legnani: Variationen über Rossini; Montage: rbb
Naxos

Gitarre - Luigi Legnani: "Variationen über Rossini"

Mehr als 250 Werke hat der italienische Komponist und Gitarrist Luigi Legnani (1790-1877) hinterlassen, darunter auch zahlreiche Bearbeitungen von Ouvertüren und Arien aus den Opern seines Zeitgenossen Gioachino Rossini.

Bewertung:
Gaetano Donizetti: Streichquartette Nr. 1-3; Montage: rbb
cpo

Kammermusik - Gaetano Donizetti: Streichquartette Nr. 1-3

Fast jeder Musikdramatiker wollte irgendwann in seinem Leben beweisen, dass er Kammermusik schreiben kann. So auch Belcanto-Opernkomponist Gaetano Donizetti, dessen Streichquartette Nr. 1-3 jetzt bei cpo erschienen sind.

Bewertung:
Josef Schelb: Kammermusik mit Klarinette
Toccata Classics

Kammermusik - Josef Schelb: Kammermusik mit Klarinette

Im Feuer eines Bombenangriffs auf seine Heimatstadt Karlsruhe im Jahr 1942 hat der Komponist Josef Schelb die meisten seiner bis dahin verfassten Werke verloren. Die CD präsentiert Ausschnitte aus dem "zweiten Leben" des Komponisten - zeitgenössische Kammermusik mit Klarinette, entstanden zwischen 1947 und 1966.

Bewertung:
Nina Kotova: Rachmaninov, Prokofiev – Cello Sonatas
Warner Classics

Kammermusik - Nina Kotova: Rachmaninov, Prokofiev – Cello Sonatas

Die russische Cellistin Nina Kotova hat in den 1990er Jahre nicht nur Cello gespielt, sondern als Topmodel "Ninka" auf den Laufstegen der Welt auch Mode von Lagerfeld oder Armani präsentiert. Auf ihrer neuen CD steht aber vor allem die Schönheit russischer Kammermusik im Mittelpunkt.

Bewertung:
Rossini: Sigismondo
Naxos, Montage: rbb

Oper - Gioachino Rossini: "Sigismondo" und "Adelaide di Borgogna"

Jedes Jahr im Juli findet im Schwarzwaldstädchen Bad Wildbad ein Rossini-Opern-Festival statt, und viele der Aufführungen landen später auf der CD. Jetzt sind gleich zwei Rossini-Opern aus Bad Wildbad kurz hintereinander bei Naxos erschienen, sehr selten gespielte, nämlich Sigismondo (1814) und Adelaide di Borgogna (1817).

Bewertung:
Veronique Gens Visions
alpha classics/ Montage: rbb

Orchester - Veronique Gens: "Visions"

Die französische Sopranistin Véronique Gens ist eine der vielseitigsten und experimentierfreudigsten französischen Sopranistinnen der Gegenwart. Vom Frühbarock über Mozart und Gounod bis hin zur Lustigen Witwe hat sie fast alles gesungen, was für ihre Stimme geeignet ist. Jetzt stellt sie uns "Visionen" vor, so der Titel ihres neuen Solo-Albums beim Label "alpha classics".

Bewertung:
George Antheil: A Jazz Symphony; Montage: rbb
Capriccio

Orchester - Amerikanische Sinfonien

Experiment und Provokation: Die sinfonischen Werke von George Antheil und Aaron Copland sind Beispiele für die vielfältige Musikkultur der USA.

Bewertung: