Zurück Weiter
  • Happy End, © X-Verleih AG
    X-Verleih AG

    Drama - "Happy End"

    Michael Haneke ist der einzige Regisseur, der in Cannes mit zwei aufeinanderfolgenden Filmen die goldene Palme gewonnen hat, mit "Das weiße Band" und "Liebe". Auch sein neuester Film "Happy End" lief auf dem Festival, wurde allerdings nicht ganz so euphorisch aufgenommen wie seine Vorgänger.

    Bewertung:
  • Filmstill: Die Nile Hilton Affäre
    Port au Prince Pictures

    Thriller - "Die Nile Hilton Affäre"

    Ein ebenso düsterer wie eleganter Thriller: Es geht um einen Mord an einer libanesischen Sängerin, die mit einem reichen Geschäftsmann eine Affäre hatte und ermordet wird.

    Bewertung:

Weitere Filmkritiken

  • Happy End, © X-Verleih AG
    X-Verleih AG

    Drama - "Happy End"

    Michael Haneke ist der einzige Regisseur, der in Cannes mit zwei aufeinanderfolgenden Filmen die goldene Palme gewonnen hat, mit "Das weiße Band" und "Liebe". Auch sein neuester Film "Happy End" lief auf dem Festival, wurde allerdings nicht ganz so euphorisch aufgenommen wie seine Vorgänger.

    Bewertung:
    Filmstill: Die Nile Hilton Affäre
    Port au Prince Pictures

    Thriller - "Die Nile Hilton Affäre"

    Ein ebenso düsterer wie eleganter Thriller: Es geht um einen Mord an einer libanesischen Sängerin, die mit einem reichen Geschäftsmann eine Affäre hatte und ermordet wird.

    Bewertung:
    "Tom of Finland", Touko Laaksonen (Pekka Strang); © 2017 Josef Persson/ Helsinki Filmi Oy
    2017 Josef Persson/ Helsinki Filmi Oy

    Biografie - "Tom of Finland"

    Die Geschichte des Tom of Finland ist eine universelle und verdient ein möglichst breites Publikum.

    Bewertung:
    Kinostart "Victoria und Abdul" , Bild: Peter Mountain / Focus Features/Universal Picture/dpa
    Universal Picture/Peter Mountain/dpa

    Drama - "Victoria & Abdul"

    Es gibt Geschichten, von denen man nicht genug bekommt. Zum Beispiel ist das, was sich hinter den Gemäuern der britischen Royals abspielt, bis heute von großem Interesse. Auch bei denen, die gar keine Monarchisten sind.

    Bewertung:
    Schloss aus Glas © StudioCanal
    StudioCanal

    Drama - "Schloss aus Glas"

    2006 hat Jeanette Walls unter dem Titel "Schloss aus Glas" ihre Autobiografie veröffentlicht - ein Bestseller, den ihr Landsmann Destin Daniel Cretton nun verfilmt hat. Warum hat diese Familiengeschichte so viele Menschen begeistert?

    Bewertung:
    The Circle: Emma Watson © Universum Film GmbH
    Universum Film GmbH

    Drama, Thriller, Science Fiction - "The Circle"

    Es gab immer wieder Romane, die mit düsteren Zukunftsprognosen zu Klassikern der modernen Literatur wurden. "The Circle" - geschrieben von Dave Eggers - wird gerne in diesem Zusammenhang genannt. Die Geschichte einer Frau, die ihr ganzes Leben einem allmächtigen Internetkonzern ausliefert, ist jetzt im Kino zu sehen.

    Bewertung:
    Auguste Rodin © Wild Bunch Germany
    Wild Bunch Germany

    Drama | Biografie - "Auguste Rodin"

    Glaubwürdig und schillernd gespielt wird Rodin von Vincent Lindon, der zur Vorbereitung mehrere Monate als Bildhauer gearbeitet hat. Doillons Film bietet einen vielschichtigen Einblick ins Atelier von Rodin.

    Bewertung:
    "Tulpenfieber" © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH
    "Tulpenfieber" © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH

    Kinofilm - "Tulpenfieber"

    Der britische Regisseur Justin Chadwick hat für “Tulpenfieber“ einen Roman seiner Landsfrau Deborah Moggach verfilmt. Die Geschichte vom ersten Börsencrash in der Geschichte der Menschheit ist dabei mehr als nur ein Backdrop, um eine ménage à trois im Amsterdam des frühen 17. Jahrhunderts zu erzählen.

    Bewertung:
    "Die Herberge zum Drachentor" © Taiwan Film Institut/ Rapid Eye Movies
    Taiwan Film Institut/ Rapid Eye Movies

    Kampfkunstfilme - "Ein Hauch von Zen" und "Die Herberge zum Drachentor"

    Die Filme des chinesischen Regisseurs King Hu haben asiatische Regisseure wie Ang Lee und Zhang Yimou aber auch Amerikaner wie Quentin Tarantino inspiriert. Es sind explosive Martial Arts Action-Filme und zugleich lyrische Filmgedichte. Jetzt gibt es die Gelegenheit, zwei dieser grandiosen Filme im Kino zu sehen.

    Bewertung:
    Träum was Schönes © Filmperlen/Simone Martinetto
    Filmperlen/Simone Martinetto

    Drama - "Träum was Schönes"

    Ein faszinierend vielschichtiger Film über Trauer und  Verlust. Fließend wechselt der Film zwischen verschiedenen Stimmungen und Zeitebenen und Horrorfilmzitaten.

    Bewertung:
    Dalida (Sveva Alviti); © Luc Roux
    NFP

    Filmbiografie - "Dalida"

    Annäherung an einen Star von Gestern: Sie war einer der Superstars der Fünfziger- und Sechzigerjahre – die Sängerin Iolanda Cristina Gigliotti, besser bekannt als Dalida.

    Bewertung:
    "Final Portrait" © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH
    "Final Portrait" © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH

    Kinofilm - "Final Portrait"

    Das Buch des Amerikaners James Lord "Alberto Giacometti: Ein Portrait", in dem Lord die Tage beschrieb, an denen er dem Künstler Giacometti Modell saß, wurde verfilmt.

    Bewertung:
    Filmstill: Die göttliche Ordnung
    Alamode Film

    Spielfilm - "Die göttliche Ordnung"

    Es ist wirklich kaum zu glauben, in der Schweiz wurde das Frauenwahlreicht tatsächlich erst 1971 eingeführt. Der letzte schweizerische Kanton folgte sogar erst 1990. Genau darüber hat Petra Volpe jetzt einen Spielfilm gedreht, unter anderem mit Marie Leuenberger und Maximilian Simonischek.

    Bewertung:
    Filmstill: Dunkirk
    Warner Bros. Pictures

    Spielfilm - "Dunkirk"

    Alles in allem also eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche und intensive Erfahrung, ein innovativer Kriegsfilm, der das Genre ohne Pathos und Sentimentalität neu definiert.

    Bewertung:
    "Die Geschichte der Liebe" - Alma (Gemma Arterton) und Leo (Mark Rendall)
    2017 PROKINO Filmverleih GmbH

    Drama - "Die Geschichte der Liebe"

    Immer wieder finden Bestseller den Weg auf die große Leinwand. So auch der Roman der amerikanischen Schriftstellerin Nicole Krauss. Ihre "History of Love" kommt jetzt unter dem Titel "Die Geschichte der Liebe" in unsere Kinos.

    Bewertung:
    "Meine glückliche Familie"
    Zorro Filmverleih

    Film - "Meine glückliche Familie"

    Ein schöner, authentischer und vor allem sympathischer Film aus Georgien, das als Filmland in den letzten Jahren zu Recht immer mehr von sich reden macht!

    Bewertung:
    "Ein Chanson für Dich"
    Alamode Film/Fabrizio Maltese

    Romanze - "Ein Chanson für Dich"

    Isabelle Huppert zählt sicher zu den gefragtesten Schauspielerinnen Frankreichs. Nachdem man sie zuletzt als Kriegsfotografin, Philosophieprofessorin oder als Vertreterin der Oberschicht in "Elle" erlebt hat, spielt sie nun eine Frau aus der Unterschicht. In "Ein Chanson für Dich" des belgischen Regisseurs Bavo Defurne.

    Bewertung:
    Innen Leben: Delhani (Juliette Navis) und Oum Yazan (Hiam Abbass) blicken auf den Krieg vor der Tür; © Weltkino Filmverleih
    Weltkino Filmverleih

    Drama - "Innen Leben"

    "Innen Leben" erzählt vom Krieg in Syrien aus der Sicht einer durchschnittlichen Familie, die eingeschlossen im letzten noch bewohnten Appartement eines Mietshauses um einen letzten Rest von Alltagsnormalität kämpft.

    Bewertung:
    Du neben mir: Maddy Whittier (Amandla Stenberg) und Olly Bright (Nick Robinson) © 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.
    2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

    Spielfilm - "Du neben mir"

    Ein romantisches Drama, basierend auf dem Bestseller von Nicola Yoons, dass eine große Liebe unter schwierigen Bedingungen behandelt.

    Bewertung:
    "Born to be Blue" © AlamodeFilm
    AlamodeFilm

    Drama - "Born to be Blue"

    Bald dreißig Jahre sind vergangen, seit der Fotograf und Filmregisseur Bruce Weber der Jazzlegende Chet Baker unter dem Titel "Let’s get lost" eine einfühlsame Dokumentation widmete. In dem Spielfilm "Born to be Blue" verkörpert Ethan Hawke den ebenso begnadeten wie gebeutelten Musiker.

    Bewertung:
    "In Zeiten des abnehmenden Lichts"; © Hannes Hubach/X-Verleih AG
    Hannes Hubach/X-Verleih AG

    Drama - "In Zeiten des abnehmenden Lichts"

    Komödie und Tragödie, Drama und Satire liegen in dieser Verfilmung von Eugen Ruges Familiendrama ganz nah beieinander. Die tieferen Zusammenhänge erschließen sich jedoch nur dann, wenn man auch den Roman gelesen hat.

    Bewertung:
    Churchill, hier: Winston Churchill (Brian Cox); © SquareOne/Universum
    SquareOne/Universum

    Biopic - "Churchill"

    Unzählige Dokumentationen haben sich seiner Person angenommen und auch in Kino- und Fernsehfilmen taucht er immer wieder auf: Winston Churchill.

    Bewertung:
    BV (Ryan Gosling) und Faye (Rooney Mara) ©Studiocanal/Van Redin
    Van Redin

    Musikfilm/ Drama - "Song to Song"

    Der neue Film von Terrence Malick über eine Dreiecksgeschichte im Musik-Business - mit Gastauftritten von Patti Smith, Iggy Pop und den Red Hot Chili Peppers.

    Bewertung:
    "Der traumhafte Weg" ©Filmgalerie 451
    ©Filmgalerie 451

    Spielfilm - "Der traumhafte Weg"

    Zwischen all den großen Filmen, die allwöchentlich in die Kinos kommen und vor allem eines wollen: uns zu unterhalten, gibt es manchmal auch andere Filme. Solche, die uns zum Nachdenken anregen wollen. So ein Film ist EIN TRAUMHAFTER WEG der Berliner Regisseurin Angela Schanelec.

    Bewertung:
    "Siebzehn"; © Salzgeber & Co. Medien GmbH
    Salzgeber & Co. Medien GmbH

    Spielfilm - "Siebzehn"

    Monja Art hat in ihrem Spielfilmdebüt die Unmittelbarkeit des jugendlichen Lebensgefühls ganz besonders wahrhaftig eingefangen.

    Bewertung:
    Michael Keaton steht als Roy Kroc in einer Szene des Films «The Founder» vor einem neueröffneten McDonalds-Restaurant, Quelle: Splendid Film GmbH
    Splendid Film GmbH

    Doku-Drama - "The Founder"

    Kein unschuldiges Märchen: So wie Coca Cola ist auch McDonald's längst eine amerikanische Legende.

    Bewertung:
    "Bleed for this" ©Sony Pictures Releasing GmbH
    Sony Pictures Releasing GmbH

    Drama - "Bleed for this"

    In dieser Woche kommt ein neuer Boxerfilm in unsere Kinos, gedreht hat ihn der New Yorker Regisseur Ben Younger.

     

    Bewertung:
    "The Birth of a Nation"; © 2016 Twentieth Century Fox
    2016 Twentieth Century Fox

    Drama - "The Birth of a Nation"

    Ein kraftvoller, erschütternder Film, der in starken Bildern und Szenen an den weitgehend unbekannten Sklavenaufstand von 1831 erinnert.

    Bewertung:
    Amanda Seyfried, Shirley MacLaine, AnnJewel Lee Dixon in "Zu guter Letzt" ©TOBIS Film GmbH
    Tobis Film GmbH

    Tragikomödie - "Zu guter Letzt"

    Shirley MacLaine in ihrem neusten Film, in dem sie eine ehemalige Geschäftsfrau spielt, die ihre Mitmenschen gerne drangsaliert hat. Nun setzt sie alles daran, um am Ende einen positiven Nachruf zu erhalten.

    Bewertung:
    "A United Kingdom" , © Alamode Film
    Alamode Film

    Spielfilm - "A United Kingdom"

    Manche Geschichten dauern, bis sie erzählt werden. Darunter die des botswanischen Königs und seiner britischen Frau. Jetzt bringt die britische Regisseurin Amma Asante "A United Kingdom" auch hierzulande in die Kinos – beeindruckt vor allem, wie sie sagt, von der Liebe des afrikanischen Prinzen zu seiner weißen Frau.

    Bewertung:
    Una und Ray: Die junge Una (Ruby Stokes); © Weltkino Filmverleih
    Weltkino

    Drama - "Una und Ray"

    Was passiert eigentlich mit den Opfern von Kindesmissbrauch? Während sich die Presse auf die Täter stürzt, bleibt das Schicksal der Opfer meist im Dunkeln – anders in "Una und Ray".

    Bewertung:
    "Der Himmel kann warten" © Neue Visionen Filmverleih
    © Neue Visionen Filmverleih

    Drama - "Der Himmel wird warten"

    Ein Film über zwei junge Frauen, die mit islamistischen Terroristen in Kontakt kommen und sich radikalisieren.

    Bewertung:
    "Mit Siebzehn" © koolfilm
    koolfilm

    Drama/ Liebesfilm - "Mit Siebzehn"

    Der französische Filmregisseur André Téchiné hat bereits 25 Filme gedreht. In seinem neuen Film "Mit Siebzehn", der letztes Jahr im Wettbewerb der Berlinale lief, erzählt Téchiné, heute 74 Jahre alt, eine Coming-Out-Geschichte von zwei jungen Männern. Gedreht hat er in der Berglandschaft im Südwesten Frankreichs.

    Bewertung:
    Moonlight © A24/DCM
    A24/DCM

    Drama - "Moonlight"

    Regisseur Barry Jenkins hat das Drehbuch des Dramatikers Tarell Alvin McCraney mit großer Wucht adaptiert. "Moonlight" ist ein kleiner Film über ein schwieriges Thema, ohne große Stars, der in vielerlei Hinsicht Maßstäbe setzt.

    Bewertung:
    "Die Frau im Mond" ©Studiocanal
    Studiocanal

    Drama - "Die Frau im Mond"

    "Mal de Pierres" lautet der Originaltitel, "der Schmerz der Steine". Auf deutsch "Die Frau im Mond". Eigentlich ein Roman der sardischen Bestsellerautorin Milena Agus. Von der französischen Regisseurin Nicole Garcia frei adaptiert. Garcia verlagert die Geschichte um eine junge Frau von der sardischen in die südfranzösische Landschaft.

    Bewertung:
    Silence | Liam Neeson; Foto: Kerry Brown / © 2017 Concorde Filmverleih GmbH
    Kerry Brown / © 2017 Concorde Filmverleih GmbH

    Drama - "Silence"

    Die Unterdrückung der christlichen Minderheit im Japan des 17. Jahrhunderts ist ein Thema das Scorsese am Herzen liegt. Fast 30 Jahre lang verfolgte er dieses Projekt gegen alle Widerstände.

    Bewertung:
    "Worlds Apart" ©trigon-film
    trigon-film

    Drama - "Worlds Apart"

    Gebeutelt von politischer Korruption und wirtschaftlichen Krisen ist das moderne Athen eine Kriegszone, die auf der Berlinale ein fast fünfstündiger Dokumentarfilm in der Panorama Sektion erforscht hat.

    Bewertung:
    Neruda mit Luis Gnecco; © Piffl Medien
    Piffl Medien

    Drama - "Neruda"

    Der chilenische Schriftsteller Pablo Neruda war eine der prägenden Figuren der Geschichte Lateinamerikas im 20. Jahrhundert – sein Landsmann Pablo Larraín zeichnet ein ambivalentes Bild des großen Dichters.

    Bewertung:
    Logan | Dafne Kenn, Hugh Jackman © 2017 Twentieth Century Fox
    2017 Twentieth Century Fox

    Berlinale 2017 - "Logan"

    Und wieder der Kampf zwischen Gut und Böse. Insgesamt eine der intelligenteren und vielschichtigeren Comic Verfilmungen.

    Bewertung:
    Ana, mon amour © Călin Peter Netzer/Berlinale
    Călin Peter Netzer/Berlinale

    Berlinale 2017 - "Ana mon Amour"

    Călin Peter Netzer setzt Stück für Stück aus vielen Puzzlesteinen die Geschichte dier Beziehung von Ana und Toma zusammen - und zieht den Zuschauer mit in den Strudel der Gefühle.

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "Joaquim "

    Mit "Joaquim" ist der brasilianische Drehbuchautor und Regisseur Marcelo Gomes erstmals im Wettbewerb der Berlinale vertreten.

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "Rückkehr nach Montauk"

    Volker Schlöndorffs Adaption einer Erzählung von Max Frisch lief im Wettbewerb als letzter von drei deutschen Filmen – und ist nach "Homo Faber" schon seine zweite Frisch-Adaption.

    Bewertung:

    Berlinale 2017 - "El bar"

    Der spanische Regisseur Álex de la Iglesia ist für schrill überdrehte Filme bekannt, in denen die Komödie oft ins Groteske kippt. Sein neuestes Werk El Bar geht dabei deutlich über die Schmerzgrenze hinaus.

    Bewertung:

    Berlinale 2017 - "Colo"

    Teresa Villaverdes Film ist ein Abgesang auf den portugiesischen Mittelstand, der unter den neoliberalen Reformen der letzten Jahre leidet.  

    Bewertung:
  • Filmstill: Die Nile Hilton Affäre
    Port au Prince Pictures

    Thriller - "Die Nile Hilton Affäre"

    Ein ebenso düsterer wie eleganter Thriller: Es geht um einen Mord an einer libanesischen Sängerin, die mit einem reichen Geschäftsmann eine Affäre hatte und ermordet wird.

    Bewertung:
    Stephen King: Es © 2017 Warner Bros. Entertainment inc. And Ratpac-Dune Entertainment Ilc.
    2017 Warner Bros. Entertainment inc. And Ratpac-Dune Entertainment Ilc.

    Thriller - "Es"

    Der Film "Es" ist sicher nichts für schwache Nerven. Selbst Stephen King, der Autor der Buchvorlage, soll sich bei der neuen Verfilmung des Clownshorrors gegruselt haben. Anke Sterneborg auch?

    Bewertung:
    Jennifer Lawrence in Mother!; © Paramount Pictures
    Paramount Pictures

    Psychothriller - "mother!"

    Seine Weltpremiere hatte der starbesetzte Horrorfilm von Darren Aronofsky gerade erst bei den Filmfestspielen in Venedig – und fiel durch.

    Bewertung:
    The Circle: Emma Watson © Universum Film GmbH
    Universum Film GmbH

    Drama, Thriller, Science Fiction - "The Circle"

    Es gab immer wieder Romane, die mit düsteren Zukunftsprognosen zu Klassikern der modernen Literatur wurden. "The Circle" - geschrieben von Dave Eggers - wird gerne in diesem Zusammenhang genannt. Die Geschichte einer Frau, die ihr ganzes Leben einem allmächtigen Internetkonzern ausliefert, ist jetzt im Kino zu sehen.

    Bewertung:
    "Der dunkle Turm", © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH
    © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH

    Kinofilm - "Der dunkle Turm"

    In seinem achtbändigen Romanzyklus "Der Dunkle Turm" verbindet der amerikanische Bestsellerautor Stephen King Western-, Horror- und Science Fiction-Elemente zu einer epischen Fantasy-Saga, die lange als unverfilmbar galt.

    Bewertung:
    "Spider-Man"
    © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH

    Spielfilm - "Spider-Man: Homecoming"

    Die Geschichte wird hier auf angenehme Weise vor allem aus den Figuren heraus erzählt aber auch Action-Freunde kommen auf ihre Kosten.

    Bewertung:
    "A United Kingdom" , © Alamode Film
    Alamode Film

    Spielfilm - "A United Kingdom"

    Manche Geschichten dauern, bis sie erzählt werden. Darunter die des botswanischen Königs und seiner britischen Frau. Jetzt bringt die britische Regisseurin Amma Asante "A United Kingdom" auch hierzulande in die Kinos – beeindruckt vor allem, wie sie sagt, von der Liebe des afrikanischen Prinzen zu seiner weißen Frau.

    Bewertung:
    "Mr. Long"; Ⓒ 2017 LIVE MAX FILM / LDH PICTURES
    2017 LIVE MAX FILM / LDH PICTURES

    Berlinale 2017 - "Mr. Long"

    Mit einer überbordenden Lust am filmischen Erzählen entzündet Sabu ein visuelles Feuerwerk, das nach vielen eher lauen Filmen richtig glücklich macht.

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "Pokot"

    Ein "anarchistischer Thriller"mit feministischen, ökologischen und satirischen Elementen". (Agnieszka Holland)

    Bewertung:
    Filmstill: Allied - Vertraute Fremde (Bild: Paramount Pictures/dpa)
    Paramount Pictures

    Thriller - "Allied - Vertraute Fremde"

    Die tollen Bilder zu Beginn lassen auf großes Kino hoffen – doch die Enttäuschung stellt sich schnell ein. Die Geschichte ist verworren und merkwürdig gewichtet. Als Spionagethriller ist "Allied" nicht spannend genug.

    Bewertung:
    "Sully"; © Warner Bros. Pictures
    Warner Bros. Pictures

    Action & Drama - "Sully"

    Insgesamt ist das zwar nicht einer der ganz großen Filme von Eastwood, aber doch eine ganz gute Mischung aus Action und menschlichem Drama.

    Bewertung:
    "Arrival"; © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH
    2016 Sony Pictures Releasing GmbH

    Science Fiction - "Arrival"

    Mit seinem neuen Film beweist Denis Villneuve, dass er einer der spannendsten Regisseure seiner Generation ist.

    Bewertung:
    Christian (Paul Schneider, l.) und Henry (Geoffrey Rush, r.) © Fate Films Pty Ltd 2015
    Fate Films Pty Ltd 2015

    Drama, Thriller - "Die Wildente"

    Der australische Theaterregisseur Simon Stone hat sich an eine weitere Verfilmung von Henrik Ibsens Mesiterwerk gewagt. Eine gute Entscheidung?

    Bewertung:
  • "Logan Lucky", © Fingerprint Releasing
    STUDIOCANAL

    Gaunerkomödie - Logan Lucky

    Mit der Gaunerkomödie "Ocean’s Eleven" landete der amerikanische Independent-Regisseur Steven Soderbergh 2001 seinen größten kommerziellen Erfolg. Drei "Ocean"-Filme gibt es mittlerweile, 26 Filme hat Soderbergh bisher insgesamt gedreht. Nun sein neues Werk: "Logan Lucky".

    Bewertung:
    "Einmal bitte alles"
    filmschaft maas & füllmich GmbH

    Komödie - "Einmal bitte alles"

    Mit "Einmal bitte alles" präsentiert die Filmemacherin Helena Hufnagel ihren ersten Spielfilm. Darin geht es um die Mittzwanzigerin Isi, die die Uni gerade hinter sich gelassen hat, aber mit dem Leben einer Erwachsenen noch nicht allzu viel anfangen kann. Denn Isi hat noch Träume und die kollidieren mit dem, was ihr Umfeld so lebt.

    Bewertung:
    "Paris kann warten"
    Tobis Film

    Spielfilm - "Paris kann warten"

    Ein amerikanischer Blick auf Frankreich: schön anzusehen, aber doch ohne Herzenswärme inszeniert. Und dennoch lohnt er sich, weil so viel Frankreich im Bild ist, dass man Lust bekommt auf das Land, die Landschaft und das Essen.

    Bewertung:
    "Einsamkeit und Sex und Mitleid" © X Verleih AG
    © X Verleih AG

    Komödie - "Einsamkeit und Sex und Mitleid"

    "Einsamkeit und Sex und Mitleid"- dieser Titel erinnert nicht nur zufällig an den Text der deutschen Nationalhymne: Lars Montag entwirft in seinem Kino-Debüt ein Psychogramm der Deutschen und ihrer Befindlichkeiten.

    Bewertung:
    Amanda Seyfried, Shirley MacLaine, AnnJewel Lee Dixon in "Zu guter Letzt" ©TOBIS Film GmbH
    Tobis Film GmbH

    Tragikomödie - "Zu guter Letzt"

    Shirley MacLaine in ihrem neusten Film, in dem sie eine ehemalige Geschäftsfrau spielt, die ihre Mitmenschen gerne drangsaliert hat. Nun setzt sie alles daran, um am Ende einen positiven Nachruf zu erhalten.

    Bewertung:
    Es war einmal in Deutschland © X Verleih
    X Verleih

    Film - "Es war einmal in Deutschland"

    Das Schicksal der Juden im Nationalsozialismus als Komödie zu verfilmen, ist nicht einfach. Trotzdem haben sich immer wieder Filmemacher an dieser Gratwanderung zwischen Tragik und Komik versucht. Wie ist sie Sam Gabarski gelungen?

    Bewertung:
    "The Party"; © Adventure Pictures Limited 2017
    Adventure Pictures Limited 2017

    Berlinale 2017 - "The Party"

    Private Krisen und die politische Weltlage werden in einem Dialogfeuerwerk von durchwegs grandiosen Schauspielern gezündet, viel Stoff zum Lachen, das einem bisweilen aber auch im Halse stecken bleibt.

    Bewertung:
    "Mr. Long"; Ⓒ 2017 LIVE MAX FILM / LDH PICTURES
    2017 LIVE MAX FILM / LDH PICTURES

    Berlinale 2017 - "Mr. Long"

    Mit einer überbordenden Lust am filmischen Erzählen entzündet Sabu ein visuelles Feuerwerk, das nach vielen eher lauen Filmen richtig glücklich macht.

    Bewertung:
    Wilde Maus | Jörg Hartmann, Josef Hader © WEGA Film
    WEGA Film

    Berlinale 2017 - "Wilde Maus"

    In "Wilde Maus" spielt Josef Hader erstmals nicht nur die Hauptrolle, er führt auch Regie. Ein Film zum Wohlfühlen - nur für Hader-Fans?

    Bewertung:
    Die feine Gesellschaft, © Neue Visionen
    Neue Visionen

    Komödie - "Die feine Gesellschaft"

    Vom spröden Realismus der früheren Spielfilme von Bruno Dumont ist in dieser schrillen und bisweilen enervierenden Groteske wenig zu spüren.

    Bewertung:
  • Die Schöne und das Biest; © 2016 Disney Enterprises inc. All Rights Reserved
    © 2016 Disney Enterprises inc. All Rights Reserved

    Liebesfilm - "Die Schöne und das Biest"

    Zunächst wirkt die Version des berühmten Märchens von Bill Condon altbacken, erst im Schloss kommt Leben in den Film: Inmitten des eher faden Musical nistet sich da ein vergnügter Animationsfilm ein, mit sehr viel subversivem Witz und vielen kleinen, liebevollen Details.

    Bewertung:
  • "David Lynch - The Art Life", © NFP Marketing& Distribution
    NFP Marketing& Distribution

    Dokumentation - "David Lynch - The Art Life"

    Es ist gar nicht leicht, zu entscheiden, welcher Film nun der bedeutendste war, den David Lynch in seinem Leben als Regisseur gedreht hat: "Eraserhead", "Mullholland Drive", "Blue Velvet" oder "Twin Peaks", die Mysterie-Serie aus den 90ern, die auch in ihrer Neuauflage 2017 viele begeisterte. Klar ist: David Lynch ist ein überaus eigenwilliger Regisseur, der Maßstäbe gesetzt hat. Wer mehr über ihn wissen möchte, hat jetzt die Chance dazu. Morgen nämlich kommt die Dokumentation "David Lynch - The Art Life" in unsere Kinos.

    Bewertung:
    Dries © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH
    2017 PROKINO Filmverleih GmbH

    Dokumentarfilm - "Dries"

    Farben, Formen, Texturen - Ein ganzes Jahr lang hat Holzemer die Entstehung von vier Kollektionen begleitet. Eine Augenweide nicht nur für passionierte Fashionistas.

    Bewertung:
    "Life, Animated": Zeichnung von Owen als Kind; © Life Animated Documentary Productions LLC
    Life Animated Documentary Productions LLC

    Dokumentation - "Life, Animated"

    Neben der sehr ambitionierten Umsetzung dieser ungewöhnlichen Coming Of Age-Geschichte, die Owen beim Erwachsenwerden begleitet, überzeugt "Life, Animated" als Porträt einer Familie, die tiefstes Vertrauen prägt.

    Bewertung:
    Joachim Król und Campino © mindjazz pictures
    mindjazz pictures

    Dokumentarfilm - "You’ll Never Walk Alone"

    Kein Film über Fußball. Theater, Tanzschulen, Kirchen, Chorproben und Fußballstadien hat André Schäfer auf der Suche nach Herkunft und Popularität des Songs – der Fußballhymne – besucht.

    Bewertung:
    Michael Keaton steht als Roy Kroc in einer Szene des Films «The Founder» vor einem neueröffneten McDonalds-Restaurant, Quelle: Splendid Film GmbH
    Splendid Film GmbH

    Doku-Drama - "The Founder"

    Kein unschuldiges Märchen: So wie Coca Cola ist auch McDonald's längst eine amerikanische Legende.

    Bewertung:
    "Dancing Beethoven"; Szenenfoto: © Polyfilm
    Polyfilm

    Dokumentation - "Dancing Beethoven"

    Arantxa Aguirre begleitete das weltberühmte Béjart Ballett bei den Proben zu Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie – und drehte einen Film nicht nur für Ballett-Fanatiker.

    Bewertung:
    "I am not your negro"; © Salzgeber
    Salzgeber

    Film - "I am not your negro"

    Rassismus und Diskriminierung sind aber für Raoul Peck keinesfalls Relikte der 60er Jahre. Die fundamentalen Ungerechtigkeiten und die strukturelle Gewalt gegen Schwarze gibt es noch immer - auch das zeigt "I am not your negro".

    Bewertung:
    Beuys; Foto: Ute Klophaus © zeroonefilm/ bpk_ErnstvonSiemensKunststiftung_StiftungMuseumSchlossMoyland
    Ute Klophaus © zeroonefilm/ bpk_ErnstvonSiemensKunststiftung_StiftungMuseumSchlossMoyland

    Berlinale 2017 - "Beuys"

    200 Stunden Filmmaterial und 150 Stunden Tonaufnahmen hat Andres Veiel gesichtet und zu einer lebendigen Collage montiert, in der man Beuys sehr nah kommt.

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "Django"

    Der Film thematisiert die Rolle der Kunst und des Künstlers in schlechten Zeiten, bleibt dabei aber weitgehend an der Oberfläche. Ein schöner, aber kein grandioser Auftakt für den Wettbewerb.

    Bewertung:

    Dokumentation - "Wovon träumt das Internet?"

    Der Regisseur hat mit zahlreichen Wissenschaftlern und Experten gesprochen, die die Erfindung des Internets begleitet haben – und reflektiert mit ihnen über die Zukunft von künstlicher Intelligenz, die Gefahr von Cyberkriegen und den Verlust der Privatsphäre

    Bewertung:
    ©Filmperspektive GmbH

    Dokumentarfilm - "Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich"

    Es gibt Gerichtsurteile, an denen die Welt teilnimmt, entweder weil sie so brutal sind oder so ungerecht. Der Mord an dem Ehepaar Haysom im Jahr 1985 vereint beide Aspekte in sich. Dazu kommt, dass womöglich der falsche Mann schuldig gesprochen wurde. DAS VERSPRECHEN rollt den Fall von damals auf.

    Bewertung:
  • Happy End, © X-Verleih AG
    X-Verleih AG

    Drama - "Happy End"

    Michael Haneke ist der einzige Regisseur, der in Cannes mit zwei aufeinanderfolgenden Filmen die goldene Palme gewonnen hat, mit "Das weiße Band" und "Liebe". Auch sein neuester Film "Happy End" lief auf dem Festival, wurde allerdings nicht ganz so euphorisch aufgenommen wie seine Vorgänger.

    Bewertung:
    Filmstill: Die Nile Hilton Affäre
    Port au Prince Pictures

    Thriller - "Die Nile Hilton Affäre"

    Ein ebenso düsterer wie eleganter Thriller: Es geht um einen Mord an einer libanesischen Sängerin, die mit einem reichen Geschäftsmann eine Affäre hatte und ermordet wird.

    Bewertung:
    "Tom of Finland", Touko Laaksonen (Pekka Strang); © 2017 Josef Persson/ Helsinki Filmi Oy
    2017 Josef Persson/ Helsinki Filmi Oy

    Biografie - "Tom of Finland"

    Die Geschichte des Tom of Finland ist eine universelle und verdient ein möglichst breites Publikum.

    Bewertung:
    Kinostart "Victoria und Abdul" , Bild: Peter Mountain / Focus Features/Universal Picture/dpa
    Universal Picture/Peter Mountain/dpa

    Drama - "Victoria & Abdul"

    Es gibt Geschichten, von denen man nicht genug bekommt. Zum Beispiel ist das, was sich hinter den Gemäuern der britischen Royals abspielt, bis heute von großem Interesse. Auch bei denen, die gar keine Monarchisten sind.

    Bewertung:
    Stephen King: Es © 2017 Warner Bros. Entertainment inc. And Ratpac-Dune Entertainment Ilc.
    2017 Warner Bros. Entertainment inc. And Ratpac-Dune Entertainment Ilc.

    Thriller - "Es"

    Der Film "Es" ist sicher nichts für schwache Nerven. Selbst Stephen King, der Autor der Buchvorlage, soll sich bei der neuen Verfilmung des Clownshorrors gegruselt haben. Anke Sterneborg auch?

    Bewertung:
    Schloss aus Glas © StudioCanal
    StudioCanal

    Drama - "Schloss aus Glas"

    2006 hat Jeanette Walls unter dem Titel "Schloss aus Glas" ihre Autobiografie veröffentlicht - ein Bestseller, den ihr Landsmann Destin Daniel Cretton nun verfilmt hat. Warum hat diese Familiengeschichte so viele Menschen begeistert?

    Bewertung:
    "Logan Lucky", © Fingerprint Releasing
    STUDIOCANAL

    Gaunerkomödie - Logan Lucky

    Mit der Gaunerkomödie "Ocean’s Eleven" landete der amerikanische Independent-Regisseur Steven Soderbergh 2001 seinen größten kommerziellen Erfolg. Drei "Ocean"-Filme gibt es mittlerweile, 26 Filme hat Soderbergh bisher insgesamt gedreht. Nun sein neues Werk: "Logan Lucky".

    Bewertung:
    Jennifer Lawrence in Mother!; © Paramount Pictures
    Paramount Pictures

    Psychothriller - "mother!"

    Seine Weltpremiere hatte der starbesetzte Horrorfilm von Darren Aronofsky gerade erst bei den Filmfestspielen in Venedig – und fiel durch.

    Bewertung:
    The Circle: Emma Watson © Universum Film GmbH
    Universum Film GmbH

    Drama, Thriller, Science Fiction - "The Circle"

    Es gab immer wieder Romane, die mit düsteren Zukunftsprognosen zu Klassikern der modernen Literatur wurden. "The Circle" - geschrieben von Dave Eggers - wird gerne in diesem Zusammenhang genannt. Die Geschichte einer Frau, die ihr ganzes Leben einem allmächtigen Internetkonzern ausliefert, ist jetzt im Kino zu sehen.

    Bewertung:
    "David Lynch - The Art Life", © NFP Marketing& Distribution
    NFP Marketing& Distribution

    Dokumentation - "David Lynch - The Art Life"

    Es ist gar nicht leicht, zu entscheiden, welcher Film nun der bedeutendste war, den David Lynch in seinem Leben als Regisseur gedreht hat: "Eraserhead", "Mullholland Drive", "Blue Velvet" oder "Twin Peaks", die Mysterie-Serie aus den 90ern, die auch in ihrer Neuauflage 2017 viele begeisterte. Klar ist: David Lynch ist ein überaus eigenwilliger Regisseur, der Maßstäbe gesetzt hat. Wer mehr über ihn wissen möchte, hat jetzt die Chance dazu. Morgen nämlich kommt die Dokumentation "David Lynch - The Art Life" in unsere Kinos.

    Bewertung:
    Auguste Rodin © Wild Bunch Germany
    Wild Bunch Germany

    Drama | Biografie - "Auguste Rodin"

    Glaubwürdig und schillernd gespielt wird Rodin von Vincent Lindon, der zur Vorbereitung mehrere Monate als Bildhauer gearbeitet hat. Doillons Film bietet einen vielschichtigen Einblick ins Atelier von Rodin.

    Bewertung:
    "Tulpenfieber" © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH
    "Tulpenfieber" © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH

    Kinofilm - "Tulpenfieber"

    Der britische Regisseur Justin Chadwick hat für “Tulpenfieber“ einen Roman seiner Landsfrau Deborah Moggach verfilmt. Die Geschichte vom ersten Börsencrash in der Geschichte der Menschheit ist dabei mehr als nur ein Backdrop, um eine ménage à trois im Amsterdam des frühen 17. Jahrhunderts zu erzählen.

    Bewertung:
    "Die Herberge zum Drachentor" © Taiwan Film Institut/ Rapid Eye Movies
    Taiwan Film Institut/ Rapid Eye Movies

    Kampfkunstfilme - "Ein Hauch von Zen" und "Die Herberge zum Drachentor"

    Die Filme des chinesischen Regisseurs King Hu haben asiatische Regisseure wie Ang Lee und Zhang Yimou aber auch Amerikaner wie Quentin Tarantino inspiriert. Es sind explosive Martial Arts Action-Filme und zugleich lyrische Filmgedichte. Jetzt gibt es die Gelegenheit, zwei dieser grandiosen Filme im Kino zu sehen.

    Bewertung:
    Träum was Schönes © Filmperlen/Simone Martinetto
    Filmperlen/Simone Martinetto

    Drama - "Träum was Schönes"

    Ein faszinierend vielschichtiger Film über Trauer und  Verlust. Fließend wechselt der Film zwischen verschiedenen Stimmungen und Zeitebenen und Horrorfilmzitaten.

    Bewertung:
    "Der dunkle Turm", © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH
    © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH

    Kinofilm - "Der dunkle Turm"

    In seinem achtbändigen Romanzyklus "Der Dunkle Turm" verbindet der amerikanische Bestsellerautor Stephen King Western-, Horror- und Science Fiction-Elemente zu einer epischen Fantasy-Saga, die lange als unverfilmbar galt.

    Bewertung:
    Dalida (Sveva Alviti); © Luc Roux
    NFP

    Filmbiografie - "Dalida"

    Annäherung an einen Star von Gestern: Sie war einer der Superstars der Fünfziger- und Sechzigerjahre – die Sängerin Iolanda Cristina Gigliotti, besser bekannt als Dalida.

    Bewertung:
    "Final Portrait" © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH
    "Final Portrait" © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH

    Kinofilm - "Final Portrait"

    Das Buch des Amerikaners James Lord "Alberto Giacometti: Ein Portrait", in dem Lord die Tage beschrieb, an denen er dem Künstler Giacometti Modell saß, wurde verfilmt.

    Bewertung:
    Filmstill: Die göttliche Ordnung
    Alamode Film

    Spielfilm - "Die göttliche Ordnung"

    Es ist wirklich kaum zu glauben, in der Schweiz wurde das Frauenwahlreicht tatsächlich erst 1971 eingeführt. Der letzte schweizerische Kanton folgte sogar erst 1990. Genau darüber hat Petra Volpe jetzt einen Spielfilm gedreht, unter anderem mit Marie Leuenberger und Maximilian Simonischek.

    Bewertung:
    Filmstill: Dunkirk
    Warner Bros. Pictures

    Spielfilm - "Dunkirk"

    Alles in allem also eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche und intensive Erfahrung, ein innovativer Kriegsfilm, der das Genre ohne Pathos und Sentimentalität neu definiert.

    Bewertung:
    "Die Geschichte der Liebe" - Alma (Gemma Arterton) und Leo (Mark Rendall)
    2017 PROKINO Filmverleih GmbH

    Drama - "Die Geschichte der Liebe"

    Immer wieder finden Bestseller den Weg auf die große Leinwand. So auch der Roman der amerikanischen Schriftstellerin Nicole Krauss. Ihre "History of Love" kommt jetzt unter dem Titel "Die Geschichte der Liebe" in unsere Kinos.

    Bewertung:
    "Einmal bitte alles"
    filmschaft maas & füllmich GmbH

    Komödie - "Einmal bitte alles"

    Mit "Einmal bitte alles" präsentiert die Filmemacherin Helena Hufnagel ihren ersten Spielfilm. Darin geht es um die Mittzwanzigerin Isi, die die Uni gerade hinter sich gelassen hat, aber mit dem Leben einer Erwachsenen noch nicht allzu viel anfangen kann. Denn Isi hat noch Träume und die kollidieren mit dem, was ihr Umfeld so lebt.

    Bewertung:
    "Spider-Man"
    © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH

    Spielfilm - "Spider-Man: Homecoming"

    Die Geschichte wird hier auf angenehme Weise vor allem aus den Figuren heraus erzählt aber auch Action-Freunde kommen auf ihre Kosten.

    Bewertung:
    "Paris kann warten"
    Tobis Film

    Spielfilm - "Paris kann warten"

    Ein amerikanischer Blick auf Frankreich: schön anzusehen, aber doch ohne Herzenswärme inszeniert. Und dennoch lohnt er sich, weil so viel Frankreich im Bild ist, dass man Lust bekommt auf das Land, die Landschaft und das Essen.

    Bewertung:
    "Meine glückliche Familie"
    Zorro Filmverleih

    Film - "Meine glückliche Familie"

    Ein schöner, authentischer und vor allem sympathischer Film aus Georgien, das als Filmland in den letzten Jahren zu Recht immer mehr von sich reden macht!

    Bewertung:
    "Ein Chanson für Dich"
    Alamode Film/Fabrizio Maltese

    Romanze - "Ein Chanson für Dich"

    Isabelle Huppert zählt sicher zu den gefragtesten Schauspielerinnen Frankreichs. Nachdem man sie zuletzt als Kriegsfotografin, Philosophieprofessorin oder als Vertreterin der Oberschicht in "Elle" erlebt hat, spielt sie nun eine Frau aus der Unterschicht. In "Ein Chanson für Dich" des belgischen Regisseurs Bavo Defurne.

    Bewertung:
    Dries © 2017 PROKINO Filmverleih GmbH
    2017 PROKINO Filmverleih GmbH

    Dokumentarfilm - "Dries"

    Farben, Formen, Texturen - Ein ganzes Jahr lang hat Holzemer die Entstehung von vier Kollektionen begleitet. Eine Augenweide nicht nur für passionierte Fashionistas.

    Bewertung:
    Innen Leben: Delhani (Juliette Navis) und Oum Yazan (Hiam Abbass) blicken auf den Krieg vor der Tür; © Weltkino Filmverleih
    Weltkino Filmverleih

    Drama - "Innen Leben"

    "Innen Leben" erzählt vom Krieg in Syrien aus der Sicht einer durchschnittlichen Familie, die eingeschlossen im letzten noch bewohnten Appartement eines Mietshauses um einen letzten Rest von Alltagsnormalität kämpft.

    Bewertung:
    "Life, Animated": Zeichnung von Owen als Kind; © Life Animated Documentary Productions LLC
    Life Animated Documentary Productions LLC

    Dokumentation - "Life, Animated"

    Neben der sehr ambitionierten Umsetzung dieser ungewöhnlichen Coming Of Age-Geschichte, die Owen beim Erwachsenwerden begleitet, überzeugt "Life, Animated" als Porträt einer Familie, die tiefstes Vertrauen prägt.

    Bewertung:
    Du neben mir: Maddy Whittier (Amandla Stenberg) und Olly Bright (Nick Robinson) © 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.
    2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

    Spielfilm - "Du neben mir"

    Ein romantisches Drama, basierend auf dem Bestseller von Nicola Yoons, dass eine große Liebe unter schwierigen Bedingungen behandelt.

    Bewertung:
    "Born to be Blue" © AlamodeFilm
    AlamodeFilm

    Drama - "Born to be Blue"

    Bald dreißig Jahre sind vergangen, seit der Fotograf und Filmregisseur Bruce Weber der Jazzlegende Chet Baker unter dem Titel "Let’s get lost" eine einfühlsame Dokumentation widmete. In dem Spielfilm "Born to be Blue" verkörpert Ethan Hawke den ebenso begnadeten wie gebeutelten Musiker.

    Bewertung:
    "In Zeiten des abnehmenden Lichts"; © Hannes Hubach/X-Verleih AG
    Hannes Hubach/X-Verleih AG

    Drama - "In Zeiten des abnehmenden Lichts"

    Komödie und Tragödie, Drama und Satire liegen in dieser Verfilmung von Eugen Ruges Familiendrama ganz nah beieinander. Die tieferen Zusammenhänge erschließen sich jedoch nur dann, wenn man auch den Roman gelesen hat.

    Bewertung:
    Churchill, hier: Winston Churchill (Brian Cox); © SquareOne/Universum
    SquareOne/Universum

    Biopic - "Churchill"

    Unzählige Dokumentationen haben sich seiner Person angenommen und auch in Kino- und Fernsehfilmen taucht er immer wieder auf: Winston Churchill.

    Bewertung:
    BV (Ryan Gosling) und Faye (Rooney Mara) ©Studiocanal/Van Redin
    Van Redin

    Musikfilm/ Drama - "Song to Song"

    Der neue Film von Terrence Malick über eine Dreiecksgeschichte im Musik-Business - mit Gastauftritten von Patti Smith, Iggy Pop und den Red Hot Chili Peppers.

    Bewertung:
    Joachim Król und Campino © mindjazz pictures
    mindjazz pictures

    Dokumentarfilm - "You’ll Never Walk Alone"

    Kein Film über Fußball. Theater, Tanzschulen, Kirchen, Chorproben und Fußballstadien hat André Schäfer auf der Suche nach Herkunft und Popularität des Songs – der Fußballhymne – besucht.

    Bewertung:
    "Einsamkeit und Sex und Mitleid" © X Verleih AG
    © X Verleih AG

    Komödie - "Einsamkeit und Sex und Mitleid"

    "Einsamkeit und Sex und Mitleid"- dieser Titel erinnert nicht nur zufällig an den Text der deutschen Nationalhymne: Lars Montag entwirft in seinem Kino-Debüt ein Psychogramm der Deutschen und ihrer Befindlichkeiten.

    Bewertung:
    "Der traumhafte Weg" ©Filmgalerie 451
    ©Filmgalerie 451

    Spielfilm - "Der traumhafte Weg"

    Zwischen all den großen Filmen, die allwöchentlich in die Kinos kommen und vor allem eines wollen: uns zu unterhalten, gibt es manchmal auch andere Filme. Solche, die uns zum Nachdenken anregen wollen. So ein Film ist EIN TRAUMHAFTER WEG der Berliner Regisseurin Angela Schanelec.

    Bewertung:
    "Siebzehn"; © Salzgeber & Co. Medien GmbH
    Salzgeber & Co. Medien GmbH

    Spielfilm - "Siebzehn"

    Monja Art hat in ihrem Spielfilmdebüt die Unmittelbarkeit des jugendlichen Lebensgefühls ganz besonders wahrhaftig eingefangen.

    Bewertung:
    Michael Keaton steht als Roy Kroc in einer Szene des Films «The Founder» vor einem neueröffneten McDonalds-Restaurant, Quelle: Splendid Film GmbH
    Splendid Film GmbH

    Doku-Drama - "The Founder"

    Kein unschuldiges Märchen: So wie Coca Cola ist auch McDonald's längst eine amerikanische Legende.

    Bewertung:
    "Bleed for this" ©Sony Pictures Releasing GmbH
    Sony Pictures Releasing GmbH

    Drama - "Bleed for this"

    In dieser Woche kommt ein neuer Boxerfilm in unsere Kinos, gedreht hat ihn der New Yorker Regisseur Ben Younger.

     

    Bewertung:
    "The Birth of a Nation"; © 2016 Twentieth Century Fox
    2016 Twentieth Century Fox

    Drama - "The Birth of a Nation"

    Ein kraftvoller, erschütternder Film, der in starken Bildern und Szenen an den weitgehend unbekannten Sklavenaufstand von 1831 erinnert.

    Bewertung:
    Amanda Seyfried, Shirley MacLaine, AnnJewel Lee Dixon in "Zu guter Letzt" ©TOBIS Film GmbH
    Tobis Film GmbH

    Tragikomödie - "Zu guter Letzt"

    Shirley MacLaine in ihrem neusten Film, in dem sie eine ehemalige Geschäftsfrau spielt, die ihre Mitmenschen gerne drangsaliert hat. Nun setzt sie alles daran, um am Ende einen positiven Nachruf zu erhalten.

    Bewertung:
    "Dancing Beethoven"; Szenenfoto: © Polyfilm
    Polyfilm

    Dokumentation - "Dancing Beethoven"

    Arantxa Aguirre begleitete das weltberühmte Béjart Ballett bei den Proben zu Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie – und drehte einen Film nicht nur für Ballett-Fanatiker.

    Bewertung:
    Es war einmal in Deutschland © X Verleih
    X Verleih

    Film - "Es war einmal in Deutschland"

    Das Schicksal der Juden im Nationalsozialismus als Komödie zu verfilmen, ist nicht einfach. Trotzdem haben sich immer wieder Filmemacher an dieser Gratwanderung zwischen Tragik und Komik versucht. Wie ist sie Sam Gabarski gelungen?

    Bewertung:
    "A United Kingdom" , © Alamode Film
    Alamode Film

    Spielfilm - "A United Kingdom"

    Manche Geschichten dauern, bis sie erzählt werden. Darunter die des botswanischen Königs und seiner britischen Frau. Jetzt bringt die britische Regisseurin Amma Asante "A United Kingdom" auch hierzulande in die Kinos – beeindruckt vor allem, wie sie sagt, von der Liebe des afrikanischen Prinzen zu seiner weißen Frau.

    Bewertung:
    "I am not your negro"; © Salzgeber
    Salzgeber

    Film - "I am not your negro"

    Rassismus und Diskriminierung sind aber für Raoul Peck keinesfalls Relikte der 60er Jahre. Die fundamentalen Ungerechtigkeiten und die strukturelle Gewalt gegen Schwarze gibt es noch immer - auch das zeigt "I am not your negro".

    Bewertung:
    Una und Ray: Die junge Una (Ruby Stokes); © Weltkino Filmverleih
    Weltkino

    Drama - "Una und Ray"

    Was passiert eigentlich mit den Opfern von Kindesmissbrauch? Während sich die Presse auf die Täter stürzt, bleibt das Schicksal der Opfer meist im Dunkeln – anders in "Una und Ray".

    Bewertung:
    "Der Himmel kann warten" © Neue Visionen Filmverleih
    © Neue Visionen Filmverleih

    Drama - "Der Himmel wird warten"

    Ein Film über zwei junge Frauen, die mit islamistischen Terroristen in Kontakt kommen und sich radikalisieren.

    Bewertung:
    "Mit Siebzehn" © koolfilm
    koolfilm

    Drama/ Liebesfilm - "Mit Siebzehn"

    Der französische Filmregisseur André Téchiné hat bereits 25 Filme gedreht. In seinem neuen Film "Mit Siebzehn", der letztes Jahr im Wettbewerb der Berlinale lief, erzählt Téchiné, heute 74 Jahre alt, eine Coming-Out-Geschichte von zwei jungen Männern. Gedreht hat er in der Berglandschaft im Südwesten Frankreichs.

    Bewertung:
    Die Schöne und das Biest; © 2016 Disney Enterprises inc. All Rights Reserved
    © 2016 Disney Enterprises inc. All Rights Reserved

    Liebesfilm - "Die Schöne und das Biest"

    Zunächst wirkt die Version des berühmten Märchens von Bill Condon altbacken, erst im Schloss kommt Leben in den Film: Inmitten des eher faden Musical nistet sich da ein vergnügter Animationsfilm ein, mit sehr viel subversivem Witz und vielen kleinen, liebevollen Details.

    Bewertung:
    Moonlight © A24/DCM
    A24/DCM

    Drama - "Moonlight"

    Regisseur Barry Jenkins hat das Drehbuch des Dramatikers Tarell Alvin McCraney mit großer Wucht adaptiert. "Moonlight" ist ein kleiner Film über ein schwieriges Thema, ohne große Stars, der in vielerlei Hinsicht Maßstäbe setzt.

    Bewertung:
    "Die Frau im Mond" ©Studiocanal
    Studiocanal

    Drama - "Die Frau im Mond"

    "Mal de Pierres" lautet der Originaltitel, "der Schmerz der Steine". Auf deutsch "Die Frau im Mond". Eigentlich ein Roman der sardischen Bestsellerautorin Milena Agus. Von der französischen Regisseurin Nicole Garcia frei adaptiert. Garcia verlagert die Geschichte um eine junge Frau von der sardischen in die südfranzösische Landschaft.

    Bewertung:
    Silence | Liam Neeson; Foto: Kerry Brown / © 2017 Concorde Filmverleih GmbH
    Kerry Brown / © 2017 Concorde Filmverleih GmbH

    Drama - "Silence"

    Die Unterdrückung der christlichen Minderheit im Japan des 17. Jahrhunderts ist ein Thema das Scorsese am Herzen liegt. Fast 30 Jahre lang verfolgte er dieses Projekt gegen alle Widerstände.

    Bewertung:
    "Worlds Apart" ©trigon-film
    trigon-film

    Drama - "Worlds Apart"

    Gebeutelt von politischer Korruption und wirtschaftlichen Krisen ist das moderne Athen eine Kriegszone, die auf der Berlinale ein fast fünfstündiger Dokumentarfilm in der Panorama Sektion erforscht hat.

    Bewertung:
    Neruda mit Luis Gnecco; © Piffl Medien
    Piffl Medien

    Drama - "Neruda"

    Der chilenische Schriftsteller Pablo Neruda war eine der prägenden Figuren der Geschichte Lateinamerikas im 20. Jahrhundert – sein Landsmann Pablo Larraín zeichnet ein ambivalentes Bild des großen Dichters.

    Bewertung:
    Logan | Dafne Kenn, Hugh Jackman © 2017 Twentieth Century Fox
    2017 Twentieth Century Fox

    Berlinale 2017 - "Logan"

    Und wieder der Kampf zwischen Gut und Böse. Insgesamt eine der intelligenteren und vielschichtigeren Comic Verfilmungen.

    Bewertung:
    Ana, mon amour © Călin Peter Netzer/Berlinale
    Călin Peter Netzer/Berlinale

    Berlinale 2017 - "Ana mon Amour"

    Călin Peter Netzer setzt Stück für Stück aus vielen Puzzlesteinen die Geschichte dier Beziehung von Ana und Toma zusammen - und zieht den Zuschauer mit in den Strudel der Gefühle.

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "Joaquim "

    Mit "Joaquim" ist der brasilianische Drehbuchautor und Regisseur Marcelo Gomes erstmals im Wettbewerb der Berlinale vertreten.

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "Rückkehr nach Montauk"

    Volker Schlöndorffs Adaption einer Erzählung von Max Frisch lief im Wettbewerb als letzter von drei deutschen Filmen – und ist nach "Homo Faber" schon seine zweite Frisch-Adaption.

    Bewertung:

    Berlinale 2017 - "El bar"

    Der spanische Regisseur Álex de la Iglesia ist für schrill überdrehte Filme bekannt, in denen die Komödie oft ins Groteske kippt. Sein neuestes Werk El Bar geht dabei deutlich über die Schmerzgrenze hinaus.

    Bewertung:

    Berlinale 2017 - "Colo"

    Teresa Villaverdes Film ist ein Abgesang auf den portugiesischen Mittelstand, der unter den neoliberalen Reformen der letzten Jahre leidet.  

    Bewertung:
    Beuys; Foto: Ute Klophaus © zeroonefilm/ bpk_ErnstvonSiemensKunststiftung_StiftungMuseumSchlossMoyland
    Ute Klophaus © zeroonefilm/ bpk_ErnstvonSiemensKunststiftung_StiftungMuseumSchlossMoyland

    Berlinale 2017 - "Beuys"

    200 Stunden Filmmaterial und 150 Stunden Tonaufnahmen hat Andres Veiel gesichtet und zu einer lebendigen Collage montiert, in der man Beuys sehr nah kommt.

    Bewertung:
    "The Party"; © Adventure Pictures Limited 2017
    Adventure Pictures Limited 2017

    Berlinale 2017 - "The Party"

    Private Krisen und die politische Weltlage werden in einem Dialogfeuerwerk von durchwegs grandiosen Schauspielern gezündet, viel Stoff zum Lachen, das einem bisweilen aber auch im Halse stecken bleibt.

    Bewertung:
    "Mr. Long"; Ⓒ 2017 LIVE MAX FILM / LDH PICTURES
    2017 LIVE MAX FILM / LDH PICTURES

    Berlinale 2017 - "Mr. Long"

    Mit einer überbordenden Lust am filmischen Erzählen entzündet Sabu ein visuelles Feuerwerk, das nach vielen eher lauen Filmen richtig glücklich macht.

    Bewertung:
    Helle Nächte | Tristan Göbel © Schramm Film / Marco Krüger
    Schramm Film / Marco Krüger

    Berlinale 2017 - "Helle Nächte"

    Der erste deutsche Wettbewerbstag erzählt die Geschichte von einem Vater und seinem 14jährigen Sohn, die sich völlig fremd sind und die nun - während der Sommersonnenwende in Norwegen - aufeinandertreffen.

    Bewertung:
    Wilde Maus | Jörg Hartmann, Josef Hader © WEGA Film
    WEGA Film

    Berlinale 2017 - "Wilde Maus"

    In "Wilde Maus" spielt Josef Hader erstmals nicht nur die Hauptrolle, er führt auch Regie. Ein Film zum Wohlfühlen - nur für Hader-Fans?

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "Pokot"

    Ein "anarchistischer Thriller"mit feministischen, ökologischen und satirischen Elementen". (Agnieszka Holland)

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "The Dinner"

    In vielschichtiger und aufwühlender Weise lotet der Film die Condition Humaine aus, Sätze über Krieg und Politik werden auf menschliches Zusammenleben übertragen.

    Bewertung:
    T2 Trainspotting | Jonny Lee Miller, Ewan McGregor © Sony Pictures Releasing GmbH
    © Sony Pictures Releasing GmbH

    Berlinale 2017 - "T2 Trainspotting"

    Der Film ist ein geglücktes Amalgam aus Altem und Neuem, kann aber an die irre Wucht des ersten Films nicht wirklich anknüpfen.

    Bewertung:
    kulturradio-Motiv: Schnecke_Mund; Bild: rbb

    Berlinale 2017 - "Django"

    Der Film thematisiert die Rolle der Kunst und des Künstlers in schlechten Zeiten, bleibt dabei aber weitgehend an der Oberfläche. Ein schöner, aber kein grandioser Auftakt für den Wettbewerb.

    Bewertung:
    Den Sternen so nah mit Asa Butterfield (Gardner) und Britt Robertson (Tulsa); © TOBIS Film GmbH
    TOBIS Film GmbH

    Drama - "Den Sternen so nah"

    In Filmen wie "Hear my Song" oder "Hectors Reise" hat der britische Regisseur Peter Chelsom immer wieder ein besonderes Faible für überraschende Konstellationen und subversiven Humor zelebriert. Sein neuester Film kommt als Mischung aus Science Fiction, Drama und romantischer Liebesgeschichte daher.

    Bewertung:
    Die feine Gesellschaft, © Neue Visionen
    Neue Visionen

    Komödie - "Die feine Gesellschaft"

    Vom spröden Realismus der früheren Spielfilme von Bruno Dumont ist in dieser schrillen und bisweilen enervierenden Groteske wenig zu spüren.

    Bewertung:
    Jackie © TOBIS Film GmbH
    TOBIS Film GmbH

    Drama, Biopic - "Jackie"

    Pablo Larraín Film beleuchtet das Leben der Präsidentengattin in den Tagen nach dem tödlichen Attentat auf ihren Ehemann John F. Kennedy. Er handelt vor allem von der Entstehung des Mythos.

    Bewertung:
    "Manchester By The Sea" © Claire Folger
    © Claire Folger

    Drama - "Manchester By The Sea"

    Ein Mann soll sich nach dem Tod seines Bruders um seinen halbwüchsigen Neffen kümmern und muss sich den Schatten seiner Vergangenheit stellen.

    Bewertung:
    © Koch Films
    © Koch Films

    Drama - "Die Taschendiebin"

    Nach seinem englischsprachigen Film “Stoker” (2013) mit Nicole Kidman kehrt der südkoreanische Regisseur Park Chan-Wook mit seinem neuen Film nach Korea zurück. Grundlage ist der Roman "So lange du lügst" der britischen Autorin Sarah Waters.

    Bewertung:
    "Passengers" © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH
    "Passengers" © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

    Drama - "Passengers"

    Eine Science-Fiction-Romanze mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt. Ein Kammerspiel vor aufwändiger Kulisse.

    Bewertung:
    "Toni Erdmann" © Komplizen Film
    ©Komplizen Film

    Film - Jahresrückblick Kino

    Unsere Film-Kritikerin Anke Sternborg schaut zurück auf das Kinojahr 2016: Was waren Höhepunkte, was waren die Tiefpunkte?

    Einfach das Ende der Welt © Shayne Laverdière, Sons of Manual
    ©Shayne Laverdière, Sons of Manual

    Drama - "Einfach das Ende der Welt"

    Ein Familiendrama, in dem es um jahrelang angestaute Verletzungen und Enttäuschungen geht und darum, wie schwierig Kommunikation sein kann.

    Bewertung:
    Filmstill: Allied - Vertraute Fremde (Bild: Paramount Pictures/dpa)
    Paramount Pictures

    Thriller - "Allied - Vertraute Fremde"

    Die tollen Bilder zu Beginn lassen auf großes Kino hoffen – doch die Enttäuschung stellt sich schnell ein. Die Geschichte ist verworren und merkwürdig gewichtet. Als Spionagethriller ist "Allied" nicht spannend genug.

    Bewertung:
    Amy Adams in Nocturnal Animals
    Merrick Morton/Focus Features

    Drama - "Nocturnal Animals"

    Susan (Amy Adams) ist Galeristin in Los Angeles - beruflich erfolgreich, privat jedoch unglücklich mit ihrem oberflächlichen Leben und den Affären ihres smarten Gatten Hutton (Armie Hammer). Eines Tages bekommt Susan Post von ihrem Ex- Mann Edward (Jake Gyllenhal), einem erfolglosen Schriftsteller, den sie einst sehr geliebt hat, dann aber verließ, weil er ihr zu schwach erschien.  

    Bewertung:
    Alle Farben des Lebens mit Elle Fanning, Naomi Watts und Susan Sarandon;; © Tobis Film
    Tobis Film

    Drama - "Alle Farben des Lebens"

    Im Kino ist das Thema Transgender längst angekommen. Die britische Regisseurin Gaby Dellal nähert sich diesem sensiblen Thema nun auf pfiffige Art.

    Bewertung:
    Die Hände meiner Mutter; © Kinescope Film
    Kinescope Film

    Drama - "Die Hände meiner Mutter"

    Hochzeiten, Geburtstage, Jubiläen: Familienfeste bieten dem Kino zwischen Komödie und Tragödie immer wieder aufs Neue explosiven Erzählstoff. Traditionell kollidieren da freudige Erwartungen mit dunklen Familiengeheimnissen.

    Bewertung:
    Ein Lied für Nour; Foto: © Koch Media
    Koch Media

    Drama - "Ein Lied für Nour"

    Die bisherigen Filme von Hany Abu-Assad waren politisch aufgeladene, harte Sozialdramen. Im Vergleich dazu mutet der Stoff seines neuesten Films geradezu wie ein Märchen an.

    Bewertung:
    "Sully"; © Warner Bros. Pictures
    Warner Bros. Pictures

    Action & Drama - "Sully"

    Insgesamt ist das zwar nicht einer der ganz großen Filme von Eastwood, aber doch eine ganz gute Mischung aus Action und menschlichem Drama.

    Bewertung:
    "Arrival"; © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH
    2016 Sony Pictures Releasing GmbH

    Science Fiction - "Arrival"

    Mit seinem neuen Film beweist Denis Villneuve, dass er einer der spannendsten Regisseure seiner Generation ist.

    Bewertung:

    Dokumentation - "Wovon träumt das Internet?"

    Der Regisseur hat mit zahlreichen Wissenschaftlern und Experten gesprochen, die die Erfindung des Internets begleitet haben – und reflektiert mit ihnen über die Zukunft von künstlicher Intelligenz, die Gefahr von Cyberkriegen und den Verlust der Privatsphäre

    Bewertung:
    "Ich, Daniel Blake" © 2016 PROKINO Filmverleih GmbH

    Drama - "Ich, Daniel Blake"

    Der neue Film von Englands Regie-Altmeister Ken Loach über einen Mann aus der Arbeiterklasse, der versucht, den Widrigkeiten der neoliberalen Welt die Stirn zu bieten.

    Bewertung:
    Amerikanisches Idyll mit Jennifer Connelly, Ewan McGregor und Hannah Nordberg; Szenenfoto: © Tobis

    Drama - "Amerikanisches Idyll"

    Seymour, seine Frau und Tochter Merry führen das perfekte Leben in einem schönen Haus auf dem Land. Doch mit dem Vietnamkrieg beginnt die Idylle zu bröckeln.

    Bewertung:
    Egon Schiele: Tod und Mädchen; Foto: © Alamode Film
    Alamode Film

    Biografie - "Egon Schiele: Tod und Mädchen"

    Zwischen dem Glanz der Bohème und den Abgründen der Verzweiflung, zwischen Genie und Wahnsinn, Ruhm und Getriebenheit geben die Biografien berühmter Maler immer wieder aufs Neue faszinierenden Stoff für die Geschichten des Kinos ab.

    Bewertung:
    Die Mitte der Welt: Phil (Louis Hofmann) und Nicholas (Jannik Schümann); Foto: © Tom Trambow/Universum Film
    Tom Trambow/Universum Film

    Drama - "Die Mitte der Welt"

    Andreas Steinhöfels preisgekrönter Jugendroman ist durchaus auch für Erwachsene geeignet. Knapp 20 Jahre nach seinem Erscheinen hat sich jetzt der österreichische Regisseur Jakob M. Erwa als bekennender Fan an die Arbeit gemacht und das Buch verfilmt.

    Bewertung:
    ©Gravier Productions, Foto: Sabrina Lantos

    Drama - "Café Society"

    Woody Allens jüngster Film "Café Society" feierte seine Premiere im Mai als Auftaktfilm des Festivals in Cannes. Jetzt kommt er bei uns ins Kino.

    Bewertung:
    ©Filmperspektive GmbH

    Dokumentarfilm - "Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich"

    Es gibt Gerichtsurteile, an denen die Welt teilnimmt, entweder weil sie so brutal sind oder so ungerecht. Der Mord an dem Ehepaar Haysom im Jahr 1985 vereint beide Aspekte in sich. Dazu kommt, dass womöglich der falsche Mann schuldig gesprochen wurde. DAS VERSPRECHEN rollt den Fall von damals auf.

    Bewertung:
    Christian (Paul Schneider, l.) und Henry (Geoffrey Rush, r.) © Fate Films Pty Ltd 2015
    Fate Films Pty Ltd 2015

    Drama, Thriller - "Die Wildente"

    Der australische Theaterregisseur Simon Stone hat sich an eine weitere Verfilmung von Henrik Ibsens Mesiterwerk gewagt. Eine gute Entscheidung?

    Bewertung:

Unsere Filmkritiker