Peter Rixen; Foto: gb

- Peter Rixen

Geboren am 25. Januar 1958 in London

Wie hieß Ihre erste Schallplatte?

Die ganz frühen Jugendsünden lassen wir hier mal unter den Tisch fallen. Als ich ernsthaft begann LPs zusammeln, waren es mehr oder weniger gleichzeitig: Jan Garbarek / Keith Jarrett Quartet - Belonging, The Concert for BanglaDesh mit George Harrison und Ravi Shankar sowie Modest Mussorgskis Bilder einer Austellung in der Klavierversion mit Svjatoslav Richter.

Wer ist Ihr Lieblingskomponist?

Da kann ich mich unmöglich auf einen festlegen, aber auf einer langen Liste wären u.a. Namen zu finden wie Isaac Albéniz, Johann Sebastian Bach, Carla Bley, Ludwig van Beethoven, Richard Bona, Paco de Lucía, Edward Elgar, Bill Frisell, Renaud Garcia-Fons, Keith Jarrett, Antonio Carlos Jobim, Darius Milhaud, Ravi Shankar und Kenny Wheeler.

Welches Buch könnten Sie immer wieder lesen?

Mein Freund Pierrot von Raymond Queneau

Welches Bild würden Sie am liebsten besitzen?

Icarus von Henri Matisse find' ich stark. Muss ich aber nicht "besitzen". Für die privaten Gemächer tut es auch ein Kunstdruck.

Mit welcher Melodie klingelt Ihr Handy?

Mit keiner Melodie, sondern mit dem "Old Phone"-Ton, wie man ihn aus alten Filmklassikern kennt.

Wann und wo arbeiten Sie am liebsten?

Abends am heimischen Schreibtisch.

Mit welcher historischen Persönlichkeit würden Sie sich gerne unterhalten?

Sokrates

Was ist Ihr Hauptcharakterzug?

Meine kaum zu überbietende Bescheidenheit.

Was ist Ihre heimliche Leidenschaft?

Meine kaum zu überbietende Bescheidenheit ganz einfach abzustreifen.

Was kochen Sie für Ihre besten Freunde?

Pasta und Fisch. Auf jeden Fall mediterran, und nie ohne einen guten Wein, z.B. Chianti Classico.

Wo möchten Sie leben?

Im Süden, unter Zypressen und Olivenbäumen und nicht weit entfernt von einer Stadt mit schönen Plätzen, coolen Musik-Clubs und tollen Bars/Cafés.

Kultur gehört zum Leben, weil...

… zum Leben Kultur gehört.

Moderiert

Peter Rixen; Foto: gb

Di und Do 21:04 - 22:00 Uhr - Musik der Kontinente

Neue Sounds aus den urbanen Zentren der globalen Musik haben in MUSIK DER KONTINENTE ebenso ihren Platz wie die anerkannten "Klassiker" der großen außereuropäischen Musikkulturen. Die Sendung lädt ein zu einer kenntnisreich und unterhaltsam präsentierten Entdeckertour.